Kategorien
Allgemein

Analyse Berkshire Hathaway Aktie

Beschreibung des Unternehmens Berkshire Hathaway

Berkshire Hathaway Inc. ist eine US-Amerikanische Holding-Gesellschaft. Das Unternehmen wurde 1955 als Textilunternehmen gegründet und 1965 vom Investor Warren Buffett übernommen. Dieser führt Berkshire Hathaway seitdem.

Die Holding vereint inzwischen Unternehmen aus im Wesentlichen fünf Geschäftsfeldern. Das Versicherungsgeschäft (Insurance) dient als Vehikel für die zahlreichen Beteiligungen und ist zudem ein wichtiger Bestandteil des operativen Geschäfts von Berkshire Hathaway. Die bekanntesten Versicherungsunternehmen sind GEICO (Auto), Berkshire Hathaway Reinsurance Group (Rückversicherer), General Re (Rückversicherer) und National Indemnity Primary Group. Die Versicherungssparte hat in 2019 Umsatzerlöse i.H.v. 67,7 Mrd. USD erwirtschaftet und knapp 50.000 Mitarbeiter beschäftigt. Der Vorsteuergewinn betrug knapp 7 Mrd. USD, was einer Marge von etwa 10,4% entspricht.

Berkshire Hathaway Segmente

Das zweite große Geschäftsfeld von Berkshire Hathaway sind die Eisenbahngesellschaften (BNSF), die über 40.000 Mitarbeiter haben. In 2019 wurde ein Umsatz von 23,5 Mrd. USD und ein Gewinn von 7,2 Mrd. erwirtschaftet, was eine unglaublich hohe Marge von 30,8% ergibt.

Berkshire Hathaway Energy stellt das Energiegeschäft dar und ist ca. 24.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von knapp 20 Mrd. USD ein weiteres Standbein des Konglomerats.

Manufacturing bezeichnet das Industriegeschäft von Berkshire Hathaway. Hierzu gehören u.a. Clayton Homes (Hausbau), Fruit of the Loom (Kleidung) und Precision Castparts (Luftfahrt). Bei Umsatzerlösen von 62 Mrd. USD konnte dieses Geschäftsfeld in 2019 eine Marge von 15,2% erreichen. Insgesamt waren 196.000 Mitarbeiter in den Industrieunternehmen beschäftigt.

Das Geschäftsfeld Service and Retailing steuerte 2019 Umsätze i.H.v. 29 Mrd. USD bei und erzielte einen Vorsteuergewinn von 2,6 Mrd. USD. Zu diesem Segment gehören u.a. See´s Candies, Mc Lance Company (wird separat als berichtspflichtiges Segment reported), Dairy Queen, Net Jets und Nebraska Furniture Mart. Knapp 81.000 Mitarbeiter arbeiten in diesem Segment.

Somit hat Berkshire Hathaway in 2019 einen Umsatz von 254,6 Mrd. USD erwirtschaftet, einen operativen Gewinn von 28,9 Mrd. USD und dabei 391.500 Mitarbeiter beschäftigt.

Über die Geschichte von Berkshire Hathaway, Warren Buffett, seinen Führungsstil und die Investmentphilosophie gibt es schon so viele Informationen, dass wir diese hier an dieser Stelle nicht nochmal wiederholen möchten. Wir möchten uns ganz neutral auf das Unternehmen als mögliches Investment konzentrieren.

  • WKN: A0YJQ2
  • ISIN: US0846707026
  • Ticker: NYSE BRK.B
  • Kurs zum Bewertungszeitpunkt: 218 USD
  • Aktuelle Dividende je Aktie: 0,00 USD im Quartal

Bilanz / GuV / Cashflow der letzten 5 Jahre

Berkshire Hathaway Bilanz
Bilanz 2015 bis 2020 Q2

Nach eigener Aussage hat Berkshire Hathaway das höchste Eigenkapital der US-amerikanischen Unternehmen. Absolut gesehen ist dieses mit ca. 400 Mrd. USD wirklich sehr hoch. Besonders an der Bilanz von Berkshire Hathaway ist der seit 2015 stark angestiegene Cashbestand, der inzwischen 147 Mrd. USD beträgt. Außerdem stehen die Investments von Berkshire Hathaway mit 243 Mrd. USD in der Bilanz.

Durch das Accounting Standard Update (ASU) 2016-01 ist das Unternehmen seit 2018 dazu verpflichtet, die Veränderung der Zeitwerte der Investments in der Gewinn- und Verlustrechnung darzustellen. Da diese sehr volatil sein können, ist es wichtig, diese herauszurechnen. An den Stellen, an denen wir das getan haben werden wir darauf hinweisen.

Berkshire Hathaway GuV
GuV 2015 bis 2020 Q2

Der Umsatz von Berkshire Hathaway ist von 2015 bis 2019 jährlich durchschnittlich um 4,8% (CAGR) gestiegen, das Operating Income dagegen um 4,7% (CAGR) gefallen. Ein Blick in die Segmentberichterstattung verrät uns, dass vor allem das Ergebnis des Versicherungsgeschäfts sehr volatil ist. Das ist auch nicht verwunderlich, da es vor allem durch seine Unsicherheit gekennzeichnet ist. Große Schadensereignisse können so schnell eine große Lücke ins Ergebnis reißen.

Berkshire Hathaway Cashflow
Cashflow 2015 bis 2020

Berkshire Hathaway erwirtschaftet einen sehr hohen operativen Cashflow im gesamten Betrachtungszeitraum. In 2019 betrug dieser über 36,7 Mrd. USD. Die Investitionen ins PPE sind konstant auf relativ hohem Niveau. Dafür sind vor allem die kapitalintensiven Geschäftsfelder verantwortlich, wie z.B. die Industrie und das Eisenbahngeschäft. In 2016 wurde ein negativer Free Cashflow erwirtschaftet. Dies ist durch die Übernahme von Precision Castparts i.H.v. ca. 32 Mrd. USD zu erklären. Der FCF schwankt sehr stark, da Investitionen in Eigenkapital- oder Fremdkapitaltitel im Investitionscashflow ausgewiesen werden. Wir haben einen FCF Adjusted ermittelt, der diese Effekt eliminiert. So ist der FCF konstant auf einem positiven zweistelligen Milliardenbetrag.

Kennzahlen für die Aktienanalyse

Berkshire Hathaway Profitabilität
Profitabilität von 2015 bis 2019

Die Net Margin von Berkshire Hathaway betrug im Q2 2020 aufgrund der stark gesunkenen Werte der Investments -19,7%. Aufgrund der o.g. Änderung der Bilanzierungsregelungen hat die Operating Margin eine größere Bedeutung.

Die Operating Margin liegt im Q2 2020 bei 2,1%, was deutlich niedriger als der langjährige Durchschnitt von 10,7% ist. Dies ist vor allem durch niedrigere Umsätze aufgrund der COVID-19 Krise zu erklären.

Die Free Cashflow Marge Adjusted liegt im Q2 2020 bei 8,5%. Das ist höher als der Durchschnitt von 5,7%.

Berkshire Hathaway Rentabilität
Rentabilität von 2015 bis 2019

Der Return on Equity (ROE) Adjusted liegt im Durchschnitt bei 7,6%. Der Return on Tangible Assets (ROTA) Adjusted liegt durchschnittlich bei 16,0%. Aufgrund der hohen EK Quote und hohen Anlagenintensität einiger Kernsegmente, in denen das Unternehmen tätig ist, sind diese Ergebnisse entsprechend zu bewerten.

Berkshire Hathaway Verschuldung
Verschuldung von 2015 bis 2019

Der Verschuldungsgrad von Berkshire Hathaway ist durchgehend auf einem sehr niedrigen Niveau. Die Nettoverschuldung ist aufgrund der hohen Cashreserven von 147 Mrd. USD mit fast -40 Mrd. USD sogar negativ.

Die Debt/Op. CF Ratio beträgt im Mittel 2,69 ist damit in einem sehr gesunden Bereich für ein derart großes Unternehmen wie Berkshire Hathaway. Eine Ratio über fünf sehen nicht nur wir sehr kritisch, sondern auch viele Rating Agenturen.

In den vergangenen 5 Jahren hat das Unternehmen durchschnittlich 6,1% des Umsatzes in neue Sachanlagen investiert. Das sieht relativ gesehen zwar eher niedrig aus, sind aber im Durchschnitt ca. 12 Mrd. USD.

Bewertung der Berkshire Hathaway Aktie

BewertungskennzahlWert
DCF Fair Value362 USD (ink. Investments), 262 USD (exkl. Investments)
KGV 5 Jahre23,40
KGV 3 Jahre29,15
KGV Aktuell (2019)18,23
KGV 2020e17,84
KBV 5 Jahre1,34
KBV 3 Jahre1,36
KBV Aktuell (2019)1,21
Graham Value Adjusted 2020269,79 USD
Übersicht Bewertungsergebnis

Für das DCF Verfahren wurden folgende Annahmen getroffen:

  • WACC: 5,756%
  • Schätzung Owners Earnings 2020: 25,2 Mrd. USD
  • Schätzung Owners Earnings 2024: 27,2 Mrd. USD
  • Wachstumsfaktor TV: 1,5%
  • Taxrate: 27%

Die Sicherheitsmarge beim DCF Verfahren beträgt zum heutigen Zeitpunkt 166%. Damit ist die Aktie momentan unterbewertet.

Die Sicherheitsmarge bei GVA 2020 beträgt 123%. Auch dies spricht für eine Unterbewertung der Aktie.

Erläuterungen zur Berkshire Hathaway Aktie Aktienanalyse

Die Bewertung von Berkshire Hathaway ist besonders, da diese Holding so viele verschiedene Branchen vereint, die grundsätzlich getrennt voneinander zu bewerten wären. Vor allem das Versicherungsgeschäft hat seine ganz eigenen Regeln und Bewertungskalküle. Hinzukommt der enorme Bestand an Beteiligungen, die teilweise schon seit über 30 Jahren in den Büchern der Gesellschaft stehen.

Wir haben trotzdem versucht, anhand eines einfachen Cashflows Models das Unternehmen zu bewerten und wir sind der Meinung, dass dies uns auch gut gelungen ist.

Vor allem möchten wir herausstellen, dass wir zwei Fair Values ermittelt haben. Einen, der das reine operative Geschäft von Berkshire Hathaway berücksichtigt und einen Zweiten, der auch die Beteiligungen hinzuzieht. Was richtiger ist, ist unserer Meinung nach durchaus diskussionswürdig, da der Wert der Beteiligungen durchaus sehr stark schwanken kann. Zudem besteht das Portfolio momentan zu ca. 40% aus Apple Aktien, die momentan sehr hoch bewertet sind. Das birgt gewisse Risiken in sich.

Berkshire Hathaway Prognose DCF Aktie
Prognose Aktienanalyse

Für unser DCF Verfahren haben wir für 2020 einen Umsatz von 241 Mrd. USD prognostiziert und einen operativen Gewinn von ca. 29,9 Mrd. USD. Anschließend steigt der Umsatz bis 2024 auf 270 Mrd. USD. Für 2024 haben außerdem ein Ergebnis von 33,5 Mrd. USD prognostiziert. Für das DCF Verfahren haben wir den Wachstumsfaktor beim TV auf 1,5% gesetzt. Daraus ergibt sich ein Fair Value je Aktie von 262 USD, exklusive der Beteiligungen. Werden diese hinzugerechnet, ergibt sich ein Fair Value von 362 USD. (Stand 30.06.2020).

Für die Ermittlung des Graham Value Adjusted 2020 haben wir einen Gewinn je Aktie von 12,21 USD prognostiziert und einen Buchwert je Aktie von 190,11 USD. Das durchschnittliche KGV der vergangenen 5 Jahre betrug 23,40 und das KBV 1,34. Daraus errechnet sich ein Graham Value Adjusted von 269,79 USD.

Somit scheint die Aktie im Moment unterbewertet zu sein.

Wie gewohnt betrachten wir im nächsten Schritt die fundamentale Aktienanalyse. Diese führen wir wie gewohnt in den Kategorien Wachstum, Profitabilität, Rentabilität und Kapitalstruktur durch.

Wachstum

Das Umsatzwachstum in den vergangenen 5 Jahre betrug im Durchschnitt 4,8%, das Gewinnwachstum war mi -4,7% jedoch negativ.

Berkshire Hathaway Wachstum

Grundsätzlich setzten wir voraus, dass das Gewinnwachstum der vergangenen 5 Jahre durchschnittlich größer als 5% ist. Das Wachstum der Umsazterlöse hat sich leicht in 2019 und 2018 abgeschwächt.

Profitabilität

Die FCF Marge betrug in 2019 7,0%. Im Durchschnitt der vergangenen Jahre beträgt diese adjustiert 5,7%.

Die Operating Margin betrug im Durchschnitt in den vergangenen 5 Jahren 10,7%, im Q2 2020 COVID-19 bedingt 2,1%.

Rentabilität

Die Rendite auf das eingesetzte Eigenkapitel betrug in 2019 6,7 %. Der ROTA betrug 18,2%. Der 5 Jahres Durchschnitt liegt beim ROE bei 7,6% und bei ROTA 16,0%. Wir erwarten von unseren Investitionen mindestens einen ROE von 15% und einen ROTA von 25%. Bei der Ermittlung des ROE wurde das um die eigenen Anteile angepasste Eigenkapital berücksichtigt.

Kapitalstruktur und Verschuldung

Der Verschuldungsgrad betrug im Q2 2020 25,9%. Im Durchschnitt der vergangenen Jahre betrug diese ca. 29,6%. Die Debt/Op CF Ratio betrug in 2019 2,82 und im 5 Jahres Durchschnitt 2,69. Die Nettoverschuldung in Q2 2020 beträgt -40 Mrd. USD. Das Unternehmen ist somit faktisch schuldenfrei.

Dividende

Berkshire Hathaway zahlt keine Dividende.

Kriteren für den Kauf der Aktie

Fassen wir zusammen und stellen unsere Kriterien nochmals tabellarisch auf:

KennzahlCurrentlangfristiger DurchschnittKriterium
Net Margin/ Operating Margin2,1%10,7%>10%
FCF Marge8,5%5,7%>5%
Verschuldung25,9%29,6%<150%
Debt/Op CF.2,822,69<5
ROE6,7%7,6%>15%
ROTA18,2%16,0%>25%
Umsatzwachstum2,74%4,8%>5%
Gewinnwachstum1,1%-4,7%>5%
Vergleich fundamentale Kennzahlen mit Kriterien

Prognose und Fazit

Die Berkshire Hathaway Aktie kann 4 von unseren 8 Kriterien erfüllen. Auf den ersten Blick ist das leider nicht besonders stark. Unsere Kriterien sind zwar eher streng ausgelegt, jedoch haben wir schon zahlreiche Unternehmen bewertet und analysiert, die das geschafft haben. Warum Berkshire Hathaway nicht?

ROE: Bei einem absoluten Eigenkapital von ca. 400 Mrd. USD ist es nicht verwunderlich, dass der ROE von 15% nicht erreicht wird. Das Ergebnis müsste knapp 60 Mrd. USD betragen, um diese Rendite zu erzielen. Für ein Nicht-Tech-Unternehmen, dass in Industrie, Handel und Versicherung unterwegs ist, ist das bei dieser EK Ausstattung utopisch.

ROTA: Grundsätzlich die gleiche Begründung wie beim ROE. Die vielen kapitalintensiven Betriebe erfordern hohe Sachanlagevermögen. Darauf eine Rendite von 25% zu erzielen ist schwer. Dazu wäre ein Ergebnis von fast 40 Mrd. USD nötig.

Wachstum: Das Wachstum ist tatsächlich ein Schwachpunkt von Berkshire Hathaway, insbesondere das Gewinnwachstum. Das Umsatzwachstum ist dafür, dass es keine großen Akquisitionen in der Vergangenheit gab, noch sehr vernünftig. Was das operative Ergebnis angeht, so ist die Entwicklung eher ernüchternd. Das liegt aber auch am sehr volatilen Versicherungsgeschäft. Die anderen Geschäftsbereiche entwickeln sich durchaus positiv. Nur die Energiesparte hatte in 2019 einige Probleme, insbesondere durch den Preisverfall im Ölgewerbe.

Berkshire Hathaway ist ein ganz besonderes Unternehmen, das sehr gesund ist, unglaublich vielfältig und von einen ganz besonderen Management geführt wird. Diese Besonderheit kann nur ganz schwer gemessen werden, gibt aber dem Unternehmen einen zusätzlichen Wert.

Auch wenn dieses tolle Unternehmen die Kriterien auf den ersten Blick nicht vollends erfüllen kann, so wird auf den zweiten Blick deutlich, dass das Unternehmen, auch unter der Berücksichtigung der momentan attraktiven Bewertung, jede Überlegung wert ist.

Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Aktienanalyse und fürs lesen!

*** Wenn Sie unsere Aktienanalysen hilfreich finden, dann schauen Sie doch auf unsere Übersicht. Dort finden Sie regelmäßig aktualisierte und neue Aktienanalysen.

Bitte beachten Sie unsere rechtlichen Hinweise zur Aktienanalyse. Die Analyse stellt keine Anlagenberatung dar oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf der Aktie. Der Autor ist in diese Aktie investiert.