Kategorien
Aktienanalyse

Analyse Lufthansa AG Aktie

Vorwort zur Lufthansa Aktie

Bevor wir mit unserer etwas „anderen“ Aktienanalyse zur Lufthansa Aktie beginnen, möchten wir einige grundsätzliche Worte zur Bewertung eines solches in Schwierigkeiten geratenen Unternehmens und sogar einer ganzen Branche verlieren.

Viele haben überrascht geschaut, als Warren Buffett auf seiner Hauptversammlung verkündete, alle Airline Aktien verkauft zu haben, da er langfristig von einem veränderten Verhalten der Konsumenten ausgeht. Umso erstaunlicher ist diese Kehrtwende gewesen, da Buffett erst vor kurzem diese Beteiligungen aufgebaut hat, in der Vergangenheit aber auf die Schwierigkeiten in der Flugbranche hingewiesen hat. Unter anderem wurde bemängelt, dass die Margen eher überschaubar sind und dass das Business sehr kapitalintensiv ist. Nichts desto trotz sah er Potential für einen immer stärker wachsenden Markt, der nun in Folge der Coronakrise abrupt beendet und auf ein Niveau der 60er Jahre geprügelt wurde. Die Lufthansa Führung geht davon aus, dass eine Normalisierung des Luftverkehrs erst in 2023 erreicht wird.

Eine Einschätzung der Entwicklung ist ehrlicherweise momentan eigentlich nicht möglich und jede Prognose ist reine „Glaskugelei“. Keine statistischen Methoden können im Moment die Entwicklung extrapolieren oder einen Entwicklungszyklus fortschreiben. So etwas gab es noch nicht und kann nicht erfasst werden. Das sind die 5% außerhalb des 95% Konfidenzintervalls, die eigentlich niemand so wirklich für möglich hält.

Wie in jeder anderen Analyse, die wir durchführen, haben wir uns die Entwicklung der Lufthansa der vergangenen Jahre angeschaut, haben die fundamentalen Kennzahlen ermittelt, das KGV, das KBV, den Graham Value und ein DCF Verfahren durchgeführt. Im 2019er Geschäftsbericht sieht alles plausibel aus, die Zahlen sind in Ordnung, die Lufthansa ein Unternehmen mit Potential. Was jedoch danach kommt ist kaum zu erfassen.

Das Stabilisierungspaket für die Lufthansa wird womöglich eine Insolvenz abwenden, vorausgesetzt die Aktionäre stimmen noch dafür, doch wird dies gleichzeitig eine große Belastung für die Lufthansa. Die Abgabe der Flugzeuge und Slots, wie von der EU Kommission gefordert, wird verkraftbar sein, doch die laufenden Zinszahlungen und die Tilgung der staatlichen Hilfen werden eine große Belastung sein. Der Free Cashflow betrug in den vergangenen drei Jahren, die gerne als die stärksten Jahre der Lufthansa bezeichnet werden, in Summe! knapp 3 Mrd. Euro. Damit wäre gerade mal das KfW Darlehen getilgt. Womöglich wird die Lufthansa in einigen Jahren neue Schulden aufnehmen müssen, um den Staat wieder loszuwerden. Das ist ein sehr teuer erkauftes Stabilisierungspaket.

Wir möchten unbedingt zum Ausdruck bringen, dass die folgende Aktienanalyse, die sich deutlich von den anderen unterscheidet, mit einer sehr großen Unsicherheit verbunden ist. Um in der Airline-Sprache zu bleiben ist es fast ein Blindflug, den wir jedoch machen um zumindest in die richtige Richtung zu kommen, soweit es zumindest möglich ist und von uns einigermaßen vertretbar.

Ein entscheidendes Konzept, wird Ihnen bei der Interpretation der Ergebnisse weiterhelfen und Sie bei ihrer Investmentauswahl nie im Stich lassen, die Margin of Safety! Wenn Sie das nicht vergessen und immer beherzigen, dann werden Sie nicht enttäuscht werden.

Beschreibung des Unternehmens Lufthansa AG

Die Lufthansa AG ist ein deutscher Luftfahrtkonzern die größte europäische Airline. In 2019 bestand die Flotte aus 763 Flugzeugen und die Lufthansa hatte 138 Tausend Mitarbeiter. Darüber hinaus wurden 145 Millionen Passagiere transportiert.

Die Lufthansa Gruppe ist in sechs Geschäftsfelder organisiert.

  • Network Airlines
  • Eurowings
  • Technik
  • Logistik
  • Catering
  • Weitere Gesellschaften

Zum Geschäftsfeld Network Airlines gehören die Flug-gesellschaften Lufthansa German Airlines, SWISS und Austrian Airlines. Sie erzielten 2019 mit 23 Mrd € rund 62% des Konzernumsatzes.

Das Geschäftsfeld Eurowings besteht aus den Flugbetrieben Eurowings und Brussels Airlines. Dieses hat 2019 mit rund 4 Mrd. € etwa 11% des Umsatzes erwirtschaftet.

Das Geschäftsfeld Logistik umfasst neben der Lufthansa Cargo AG, dem Spezialisten für das Logistikgeschäft der Lufthansa Group, auch die auf das Management von Luftfrachtcontainern spezialisierte Jettainer-Gruppe, die auf besonders eilige Sendungen spezialisierte Tochter time:matters. Der Anteil am Umsatz lag bei 7% (2,4 Mrd. €).

Lufthansa Technik ist der weltweit führende hersteller-unabhängige Anbieter von Wartungs-, Reparatur- und Überholungsleistungen für zivile, kommerziell betriebene Flugzeuge. Die Lufthansa Technik AG betreut weltweit mehr als 850 Kunden. Das Geschäftsfeld ist besonders profitbal und hat fast 7 Mrd. Umsatz in 2019 erzielt (12%).

Die LSG Group offeriert eine ganzheitliche Palette von Produkten, Konzepten und Dienstleistungen rund um den Bordservice. Hier wurde eine Umsatz in 2019 von 3,3 Mrd. € erzielt, was ca. 7% des Konzernumsatz ausmachte.

Daten zur Lufthansa Aktie:

  • WKN: 823212
  • Kurs zum Bewertungszeitpunkt: 9,49 €.

Bilanz / GuV / Cashflow 2019

An dieser Stelle zeigen wir normalerweise die Entwicklung der Abschlussbestandteile der vergangenen 5 Jahre. Da aufgrund der Sondersituation diese nicht mehr so relevant sind stellen wir nur das Jahr 2019 in etwas ausführlicherer Form dar.

AKTIVA2019
Immaterielles AV1.942
Flugzeuge und sonstiges AV24.660
Sonstiges AV4.772
Umlaufvermögen7.900
Zahlungsmittel und Geldanlagen3.385
Passiva2019
Eigenkapital10.256
Finanzschulden langfr.8.396
Sonstige langfr. Verb.8.021
Finanzschulden kurzfr.1.634
Sonstige kurzfr. Verb.14.352
GuV2019
Umsatzerlöse36.424
Material, Personal, Abschreibung-31.724
Sonstiges Ergebnis-3.011
Finanzergebnis171
Steuern-615
Jahresüberschuss1.245
Cashflow2019
Operativer CF4.030
Investitions CF-3.448
Finanzierungs CF-161
Kennzahlen2019
Free Cashflow582
Net Margin12,9%
FCF Marge1,6%
Verschuldungsgrad98%
Debt/FCF Ratio17,23
ROE12,1%
ROTA5,0%

Das Umsatzwachstum der vergangenen 5 Jahre betrug durchschnittlich 3,2%. Der Gewinn ist um durchschnittlich 7,8% gesunken. Steigene Öl- und somit Kerosinpreise und der Preisdruck durch den Wettbewerb mit Billigfliegern waren dafür hauptsächlich verantwortlich.

Kennzahlen zur Lufthansa AG

Kennzahl20195 Jahres Durchschnitt
Net Margin3,4%5,5%
FCF Marge1,6%3%
Verschuldungsgrad98%88%
Debt / FCF Ratio17,2312,08
ROE12,1%23%
ROTA5%9,3%

Bewertung der Lufthansa Aktie

Eine Bewertung in dieser Situation macht nur mittels eines DCF Modells Sinn. Insbesondere, da die Gruppe in den kommenden Jahren wohl auch Verluste einfahren wird.

Wir sind von folgender Umsatz und Gewinnentwicklung ausgegangen:

Lufthansa DCF

Basierend auf den bisherigen Aussagen in der öffentlichen Presse gegen wir für 2020 von einem Umsatzeinbruch von ca. 66% aus. In 2021 verdoppelt sich dann wieder der Umsatz, in 2022 und 2023 steigt er jeweils um 20%, sodass der Umsatz in 2023 noch leicht unter dem Niveau von 2019 ist. Das entspricht auch der Schätzung von Carsten Spohr, dem CEO der Lufthansa.

In 2020 gehen wir von einer Net Margin von -50% aus, in 2021 von -10% und in 2022 und 2023 von 3,42%, was der Net Margin aus 2019 entspricht.

So erhalten wir einen CAGR von ca. 0,41% für die Owners Earnings für das DCF Modell. Der Wachstumsfaktor für den TV haben wir vorsichtig mit 0,5% gewählt.

Den WACC haben wir mit 5,420% angesetzt.

Daraus resultiert, abzüglich der geschätzten Nettoverschuldung (inkl. Stabilisierungspaket) ein Fair Value je Lufthansa Aktie von 6,75 €.

Erläuterung zur Aktienanalyse der Lufthansa Aktie

Die für das DCF Modell geschätzten Umsätze und Net Margins sind mit großer Vorsicht zu genießen. Es ist, wie schon oben erläutert, extrem schwer momentan eine Prognose abzugeben. Wir haben nur versucht, die Informationen die bisher vorliegen in das Modell einzubauen. Sobald neue Infos vorliegen, werden wir die Analyse updaten und ein neuen Fair Value ermitteln. Bei momentanen Aktienkurs von 9,49 ergibt sich somit eine Margin of Safety von 71%, was weit unter unserem Kriterium von 150% ist.

Vor der Krise waren die Kennzahlen zur Aktie der Lufthansa durchaus in Ordnung. 2019 war aufgrund der hohen Kerosinpreise und dem Preisdruck ein schwieriges, aber trotzdem durchaus erfolgreiches Jahr für die Lufthansa. Was die kommenden Jahre passiert, steht in den Sternen und wir werden dies sehr genau beobachten. Es geht nicht nur um die Lufthansa, sondern um die ganze Luftfahrtindustrie, die sehr hart durch die Coronakrise getroffen wurde. Wir werden noch einige weitere Aktien dazu in den kommenden Wochen analysieren und hoffen, dass wir Sie bei Ihrer Investitionsentscheidung damit erfolgreich unterstützen können!

Vielen Dank für Ihr Interesse und fürs lesen!

Kategorien
Aktienanalyse

Analyse PepsiCo Aktie

ACHTUNG – Zu dieser Analyse gibt es hier ein Update!

Beschreibung des Unternehmens PepsiCo

PepsiCo ist ein Getränke- und Lebensmittelkonzern aus den USA. Das Unternehmen wurde 1965 durch den Zusammenschluss von Pepsi-Cola und Frito-Lay gegründet. PepsiCo hat eine lange Reihe namhafter Marken in seinem Portfolio:

Getränke: Pepsi, Gatorade, Lipton, Naked, Mountain Dew, Tropicana, Life Water, One Coconut Water, 7 Up, Rockstar Energy, Aquafina.

Lebensmittel: Lays, Doritos, Quaker Oats, Capn, Crunch, Munchies, Fritos.

Im Jahr 2019 hat PepsiCo. einen Umsatz von 67 Mrd. USD erwirtschaftet und hatte weltweit 267 Tausend Mitarbeiter. Der Umsatz wurde zu 54% mit Lebensmitteln und zu 46% mit Getränken gemacht. Davon wurden 58% in den USA erreicht und 42% außerhalb.

PepsiCo hat seit 23 Jahren jährlich die Dividende erhöht. Die Dividendenrendite liegt im Moment bei 3,09%.

Daten zur PepsiCo Aktie, die im NASDAQ gelistet ist:

  • WKN: 851995
  • Kurs zum Bewertungszeitpunkt: 131,55 €.

Bilanz / GuV / Cashflow der letzten 5 Jahre

20192018201720162015
Assets78.54777.64879.80473.49069.667
Equity14.86814.60210.98111.19912.030
Liabilities63.67963.04668.82362.29157.637
Bilanz
20192018201720162015
Revenue67.16164.66163.52562.79963.056
Gross Income37.02935.28034.72934.59034.325
Net Income7.3536.7084.9086.3795.501
GuV
20192018201720162015
Op. CF9.6499.41510.03010.67310.864
Inv. CF-6.4374.564-4.403-7.148-3.569
Fin. CF-8.489-13.769-4.186-3.211-4.112
Cashflow

Das durchschnittliche Umsatzwachstum in den vergangenen fünf Jahren betrug 1,6%. Das Wachstum des Net Income sogar 7,5%.

Kennzahlen für die Aktienanalyse

20192018201720162015
Free CF3.21213.9795.6273.5257.295
Gross Margin55,1%54,6%54,7%55,1%54,4%
Net Margin10,9%10,4%7,7%10,2%8,7%
FCF Marge4,8%21,6%8,9%5,6%11,6%
Verschuldungsgrad216%221%358%396%277%
Debt/FCF Ratio9,982,316,9812,574,56
ROE14,2%13,7%11,2%15,0%13,3%
ROTA38,1%38,1%28,5%38,4%33,7%
Übersicht Kennzahlen Aktienbewertung

Die Umsatz- und Gewinnentwicklung, sowie der CF wird in folgenden Diagramm dargestellt.

PepsiCo GuV
Übersicht GuV
PepsiCo Cashflow
Übersicht Cashflow

Die durchschnittliche Free Cashflow Marge von PepsiCo in den vergangenen 5 Jahren betrug 10,5%. Darüber hinaus konnte adidas im Durchschnitt eine Net Margin von 9,6% und eine Gross Margin von 54,8% erwirtschaften.

Bewertung der PepsiCo Aktie

BewertungskennzahlWert
DCF Fair Value111,60 USD
KGV 5 Jahre26,95
KGV 3 Jahre28,35
KGV Aktuell (2019)25,03
KBV 5 Jahre3,59
KBV 3 Jahre3,64
KBV Aktuell (2019)3,56
Graham Value Adjusted 2019136,96 USD
Graham Value Adjusted 2020131,62 USD
Übersicht Bewertungsergebnis adidas

Für das DCF Verfahren wurden folgende Annahmen getroffen:

  • WACC: 3,608%
  • Wachstumsfaktor 5 Jahre: 1,47%
  • Wachstumsfaktor TV: 0,50%
  • Taxrate: 27%

Für das Graham Value Adjusted 2020 haben wir einen Gewinn je Aktie von 4,7 € und einem Buchwert je Aktie von 38,07 € prognostiziert. Darin ist die aktuelle Entwicklung aus der Quartalsmitteilung für Q1 2020 berücksichtigt.

Die Sicherheitsmarge beim DCF Verfahren beträgt zum heutigen Zeitpunkt 85%, zum GVA 2019 102% und zum GVA 2020 100%.

Erläuterungen zur PepsiCo Aktie

Die Aktienanalyse zu PepsiCo ist unsere neuste Analyse und hat uns selbst nochmal deutlich gemacht, wie wichtig es ist sich klare Kriterien für ein Aktieninvestment zu setzen. Wir haben diese Kriterien bisher noch nicht ausführlich auf diesem Blog betrachtet und werden diese ausgiebig im Methodenteil der Website nachholen. Grundsätzlich ist zu sagen, dass die Aktienbewertung mit der fundamentalen Aktienanalyse Hand in Hand gehen. Beide Teilanalysen müssen überzeugen und gewissen Kriterien erfüllen, erst dann sind wir dazu geneigt in eine Aktie zu investieren.

PepsiCo Kurs

PepsiCo ist ein Konsumgüterkonzern, der sich nicht zyklisch entwickelt. Die alltäglichen Nahrungs- und Genussmittel werden von den Kunden immer nachgefragt, unabhängig davon ob eine Finanzmarktkrise ausbricht oder eine Viruserkrankung. Schaut man auf die Kursentwicklung der vergangenen 20 Jahre geht es eigentlich nur bergauf. Im Zuge der Krise 2009 und nun auch während der Coronapandemie gab es stärkere Rücksetzer, aber nichts, was sich wieder erholt hat.

Die Coronakrise hat PepsiCo in Q1 nur wenig beeinflusst. Die Zahlen im Q1 2020 haben dies verdeutlicht. Der Umsatz ist um 7,7% ggü. dem Vorjahresquartal gestiegen und der Gewinn nur leicht um 4,4% gesunken. Ergebnis ist eine Net Margin von 9,7%, was sogar über dem langfristigen Durchschnitt von 9,6% liegt.

Q1 2020Q1 2019Rel. Differenz
Umsatz13.88112.8847,7%
Net Income1.3511.413-4,4%
PepsiCo Q1 Meldung

Der Ausblick für 2020 ist sehr unsicher und wurde im Zuge der Q1 Meldung gestrichen. In Folge der Pandemie ist es verständlich, dass kein Konzern eine Prognose wagen möchte. Für unsere Bewertung gehen wir jedoch davon aus, dass es keine Wesentlichen Effekte geben wird und schätzen zunächst, dass die Net Margin sich auf Q1 Niveau bewegen wird.

Das Durchschnitts- KGV von PepsiCo der letzten 5 Jahre betrug 26,95, der letzten 3 Jahre 28,35. Das KBV 3,59 bzw. 3,64. Momentan wird die Aktie zu einem KGV 25,09 und einem KBV von 3,56 gehandelt. Der Graham Value Adjusted für 2019 wäre ca. 136,96 USD. Für 2020 haben einen Graham Value Adjusted (GVA) von ca. 131 USD prognostiziert.

Den Fair Value je Aktie haben mit ca. 111 USD ermittelt, bei einem Gewinnwachstum von ca. 1,47%. Die Bewertung lässt momentan darauf schließen, dass die Aktie im Wesentlichen fair bis leicht überbewertet ist. Für unsere Investitionsentscheidung beharren wir jedoch auf eine Margin of Safety von mind. 125%, besser noch 150%. Das ist hier, wie oben schon beschrieben jedoch nicht der Fall.

Neben der Bewertung der Aktie sollte natürlich auch die auf Kennzahlen basierende fundamentale Aktienanalyse durchgeführt werden.

Wachstum

Das Umsatzwachstum in den vergangenen 5 Jahre betrug im Durchschnitt 1,6%, das Gewinnwachstum sogar 7,5%! Grundsätzlich setzten wir voraus, dass das Gewinnwachstum der vergangenen 5 Jahre durchschnittlich größer als 5% ist.

Profitabilität

Die FCF Marge in 2019 betrug 4,8%, was deutlich unter dem langfristigen Durchschnitt von 10,5% liegt. Insbesondere der starke operative Cashflow hat dies in 2019 ermöglicht. Die Gross Margin ist mit 55% sehr gut und bewegt sich auf konstant hohem Niveau. Die Net Margin von 10,9% lag im GJ 2019 leicht über dem Durchschnitt der vergangenen 5 Jahren von 9,6%. Als Kriterien haben wir für uns eine Net Margin von mind. 10% definiert.

Rentabilität

Die Rendite auf das eingesetzte Eigenkapitel beträgt solide 14,2%. Das ROTA betrug 38,1% und liegt damit über dem Durchschnitt von 35,4%. Wir erwarten von unseren Investitionen mindestens einen ROE von 15% und einen ROTA von 25%.

Kapitalstruktur und Verschuldung

Der Verschuldungsgrad fällt bei PepsiCo leider negativ auf und beträgt in 2019 216% Die Debt/FCF Ratio liegt bei 9,98. Im langfristigen Durchschnitt liegen diese Kennzahlen bei 293% und 7,2. Erfreulich ist zwar, dass der Verschuldungsgrad langsam sinkt. Leider ist dieser immer noch deutlich höher aus unsere Schmerzgrenze von 150%. Darüber hinaus sollte der FCF im langfristigen Durchschnitt nicht länger als 5 Jahre benötigen um die Schulden zu tilgen.

Fazit

Fassen wir zusammen und stellen unsere Kriterien nochmals tabellarisch auf:

Kennzahl2019langfristiger DurchschnittKriterium
Net Margin10,99,6>10%
Verschuldung216%293%<150%
Debt/FCF9,987,28<5
ROE14,2%13,5%>15%
ROTA38,1%35,4%>25%
Gewinnwachstum7,5%7,5%>5%
Vergleich fundamentale Kennzahlen mit Kriterien

Die Net Margin liegt zwar in 2019 über dem Kriterium von 10%, jedoch im Durchschnitt leicht darunter, das ist erstmal ok. Die Verschuldung ist mit 2016% leider viel zu hoch. Auch die Debt/FCF Ratio ist mit 9,98 viel höher als die von uns geforderten 5. Das ROE ist mit 14,2% leicht unter unserem Kriterium von 15%. Das ROTA ist dafür mit 38,1% sehr stark. Das Gewinnwachstum mit 7,5% übertrifft auch unser Kriterium.

Damit wir von einer Unterbewertung einer Aktie ausgehen, müsste die Margin of Safety für den Fair Value und den GVA mindestens 125%, besser noch 150% sein. Dies ist bei PepsiCo leider nicht der Fall.

Unsere Kriterien werden wir bei unseren Methoden (siehe Link oben) nochmal genauer erklären.

Insgesamt lässt sich sagen, dass PepsiCo durchaus ein super Unternehmen ist, aber es leider nicht unseren Ansprüchen genügt und momentan zu einem etwas zu hohen Preis gehandelt wird.

Vielen Dank für Ihr Interesse und fürs lesen!

Kategorien
Aktienanalyse

Analyse adidas AG Aktie

Beschreibung des Unternehmens adidas AG

Die adidas AG ist ein deutscher Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach. Das Unternehmen wurde 1949 von Adolf Dassler gegründet und hatte in 2019 59 Tausend Mitarbeiter. Die Marke adidas mit den drei Streifen ist eine der bekanntesten Marken der Welt. Der Fokus des Geschäftes von adidas liegt auf der Herstellung und Entwicklung von Sportkleidung, Schuhen und Sportzubehör. Zur adidas Gruppe gehört heute auch die Marke Reebok.

Die Sportartikel von adidas werden überwiegend in Asien hergestellt. Vietnam ist hierbei das wichtigste Zulieferland für Schuhe. Bekleidung wird insbesondere in Kambodscha hergestellt und das Zubehör in China.

In 2019 hat adidas einen Umsatz von 23,6 Mrd. Euro erwirtschaftet. Geographisch waren die Umsätze in 2019 wie folgt verteilt:

GebietUmsatzAnteil
Europa6.07125%
Nordamerika5.31322%
Asien-Pazifik8.03234%
Russland6583%
Lateinamerika1.6607%
Emerging Markets1.3026%
Sonstige6053%
SUMME23.640100%
Umsatzverteilung nach geopraphischen Gebieten

Davon wurden 13,5 Mrd. Euro Umsätze mit Schuhen, 8,9 Mrd. mit Bekleidung und 1,2 Mrd. mit Zubehör erzielt.

Daten zur adidas AG Aktie, die im DAX gelistet ist:

  • WKN: A1EWWW
  • Kurs zum Bewertungszeitpunkt: 237,20 €.

Bilanz / GuV / Cashflow der letzten 5 Jahre

20192018201720162015
Assets20.68015.61214.52215.17613.343
Equity7.0586.3646.4356.4555.648
Liabilities13.6229.2488.0878.7027.695
Bilanz
20192018201720162015
Revenue23.64021.91521.21818.48316.915
Gross Income12.29311.36310.7049.1008.167
Net Income1.9771.7041.1001.020640
GuV
20192018201720162015
Op. CF2.8192.6861.6481.3481.090
Inv. CF-925-636-680-614-591
Fin. CF-2.273-991-769-553-691
Cashflow

Das Umsatzwachstum der letzten 5 Jahre betrug durchschnittlich (CAGR) 8,7%. Das Gewinnwachstum dagegen lag bei sehr beeindruckenden 32,6%.

Kennzahlen für die Aktienanalyse

20192018201720162015
Free CF1.8942.050968734499
Gross Margin52,0%51,9%50,4%49,2%48,3%
Net Margin8,4%7,8%5,2%5,5%3,8%
FCF Marge8,0%9,4%4,6%4,0%3,0%
Verschuldungsgrad68%26%17%25%32%
Debt/FCF Ratio2,520,821,162,203,66
ROE28,0%26,8%17,1%15,8%11,3%
ROTA37,2%76,2%55,0%53,3%39,1%
Übersicht Kennzahlen Aktienbewertung

Die Umsatz- und Gewinnentwicklung, sowie der CF wird in folgenden Diagramm dargestellt.

Adidas GuV
Übersicht GuV
Adidas Cashflow
Übersicht Cashflow

Die durchschnittliche Free Cashflow Marge von adidas in den vergangenen 5 Jahren betrug 5,8%. Darüber hinaus konnte adidas im Durchschnitt eine Net Margin von 6,1% und eine Gross Margin von 50,4% erwirtschaften. Besonders positiv fällt auf, dass die Net Margin und die Gross Margin konsequent von Jahr zu Jahr verbessert wurden.

Bewertung der adidas Aktie

BewertungskennzahlWert
DCF Fair Value168,40 €
KGV 5 Jahre27,83
KGV 3 Jahre27,13
KGV Aktuell (2019)23,71
KBV 5 Jahre5,41
KBV 3 Jahre6,40
KBV Aktuell (2019)6,64
Graham Value Adjusted 2019228,45 €
Graham Value Adjusted 202052,77 €
Übersicht Bewertungsergebnis adidas

Für das DCF Verfahren wurden folgende Annahmen getroffen:

  • WACC: 5,211%
  • Wachstumsfaktor 5 Jahre: 5,211%
  • Wachstumsfaktor TV: 1,00%
  • Taxrate: 30%

Für das Graham Value Adjusted 2020 haben wir einen Gewinn je Aktie von 0,52 € und einem Buchwert je Aktie von 35,50 € prognostiziert. Darin ist die aktuelle Entwicklung aus der Quartalsmitteilung für Q1 2020 berücksichtigt.

Die Sicherheitsmarge beim DCF Verfahren beträgt zum heutigen Zeitpunkt 71%, zum GVA 2019 96% und zum GVA 2020 22%.

Erläuterungen zur adidas AG Aktie

Unsere dritte DAX Aktienanalyse widmet sich der adidas AG. Der Sportartikelhersteller aus dem beschaulichen Herzogenaurach in Bayern hat eine Weltmarke erschaffen, die wohl fast jeder Mensch auf der Welt kennen wird. Viele große Sportvereine und Nationalmannschaften in verschiedensten Sportarten tragen die Kleidung von adidas und die weltbesten Künstler und Sportler machen Werbung für die Marke, die in den vergangen Jahren sehr an Popularität gewonnen hat. Dazu wirtschaftet der Konzern sehr ordentlich und stellt Jahr für Jahr seinen Aktionären bessere Zahlen vor.

Adidas Kurs

Das hat sich auch sehr stark im Aktienkurs niedergeschlagen. So kletterte der Kurs zwischenzeitlich auf über 300€.

Die Coronakrise hat adidas jedoch hart getroffen. Die Zahlen im Q1 2020 haben dies verdeutlicht. Der Umsatz ist um fast 20% ggü. dem Vorjahresquartal gesunken und der Gewinn völlig zusammengebrochen und um 96% geschrumpft. Ergebnis ist eine mickrige Net Margin von 0,5%.

Q1 2020Q1 2019Rel. Differenz
Umsatz4.7535.883-19,2%
Net Income26633-95,9%
adidas AG Q1 Meldung

Der Ausblick für 2020 ist sehr unsicher. Zum Zeitpunkt der Meldung waren 70% der Stores noch geschlossen und es wurde ein Kredit zur Sicherstellung der Liquidität von der KfW i.H.v. 3 Mrd. gewährt. Darüber hinaus wurde das Aktienrückkaufprogramm gestoppt und die Dividendenzahlung ausgesetzt. Einen Ausblick für 2020 hat das Management nicht gewagt, was allzu verständlich ist. Da wir für unsere Methoden jedoch auch mit Schätzgrößen und Prognosen arbeiten müssen, gehen wir in diesem GJ von einer Net Margin von 0,5%, analog Q1 aus.

Das Durchschnitts- KGV von adidas der letzten 5 Jahre betrug 27,83, der letzten 3 Jahre 27,13. Das KBV 5,41 bzw. 6,40. Momentan wird die Aktie zu einem KGV 23,71 und einem KBV von 6,64 gehandelt. Das KGV liegt zwar unter dem langjährigen Durchschnitt, jedoch bezieht sich dies auf den Gewinn von 2019. Der Graham Value Adjusted für 2019 wäre ca. 228 €. Für 2020 haben einen Graham Value Adjusted (GVA) von ca 52,77 € prognostiziert. Das bedarf einer Erklärung. Wir haben einen Gewinn je Aktie von 0,52€ für 2020 geschätzt. Dann wäre das KGV für 2020 jetzt bei ca. 436!. Wir schätzen, dass die Märkte das Jahr 2020 als verlorenes Jahr abhaken und auf eine Normalisierung in 2021 setzen. Nur damit ist die aktuelle Bewertung zu rechtfertigen.

Den Fair Value je Aktie haben mit ca. 168 € ermittelt, bei einem Gewinnwachstum von ca. 5,2%.

Neben der Bewertung der Aktie sollte natürlich auch die auf Kennzahlen basierende fundamentale Aktienanalyse durchgeführt werden.

Wachstum

Das Umsatzwachstum in den vergangenen 5 Jahre betrug im Durchschnitt 8,7%, das Gewinnwachstum sogar beeindruckende 32%! Das wird in 2020 nicht mehr gelingen, aber der Konzern hat durchaus die Möglichkeit in 2021 an alte Erfolge anzuknüpfen.

Profitabilität

Die FCF Marge in 2019 betrug 8,4%, was über dem langfristigen Durchschnitt von 5,8% liegt. Insbesondere der starke operative Cashflow hat dies in 2019 ermöglicht. Die Gross Margin ist mit 52% sehr gut und hat sich in den letzten 5 Jahren kontinuierlich verbessert. Das ist sehr stark! Die Net Margin von 8,4% lag im GJ 2019 leicht über dem Durchschnitt der vergangenen 5 Jahren von 6,1%. Auch diese konnte konstant verbessert werden. In 2015 betrug diese noch 3,8%.

Rentabilität

Die Rendite auf das eingesetzte Eigenkapitel beträgt sehr gute 28%. Das ROTA betrug 37,2% und liegt zwar unter dem Durchschnitt von 52%, das liegt aber an der erstmaligen Anwendung von IFRS 16 in 2019. Unter den Sachanlagen werden nun auch die Nutzungsrechte an Leasingobjekten ausgewiesen.

Kapitalstruktur und Verschuldung

Der Verschuldungsgrad beträgt 68% Die Debt/FCF Ratio liegt bei 2,52. adidas überzeugt hier und die Bilanz ist in einem sehr gesunden Zustand.

Fazit

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die adidas Aktie ein sehr attraktives Invesment darstellt, dass mometan auch zu einem etwas hohen Preis gehandelt wird. Das Jahr 2020 sollte man als langfristig orientierter Investor außer Acht lassen und sich auf die langfristigen Perspektiven fokussieren.

Wir empfehlen jedem Interessenten die Investor Relations Website zu besuchen, die sehr schön gestaltet ist!

Vielen Dank für Ihr Interesse und fürs lesen!

Kategorien
Aktienanalyse

Analyse HeidelbergCement AG Aktie

Beschreibung des Unternehmens HeidelbergCement AG

Die HeidelbergCement AG ist ein deutscher Baustoffkonzern aus Heidelberg. Das Unternehmen ist gemessen am Absatz eines der größten integrierten Baustoffunternehmen der Welt. Die Kernaktivitäten umfassen die Herstellung und den Verkauf von Zement, Zuschlagstoffen, Transportbeton und Asphalt.

Weltweit betreibt HeidelbergCement 135 Zementwerke, 600 Steinbrüche und Kiesgruben und über 1460 Produktsstätten für Transportbeton. Der Konzern hat 2700 Standorte auf 5 Kontinenten und 2019 55.047 Mitarbeiter beschäftigt.

Aufgrund des hohen Gewichts von Beton und Zement sind die Produktionsstätten in der Regel in der Nähe der Absatzmärkte. Um die Transportkosten so niedrig wie möglich zu halten sind diese normalerweise sind diese in einem Umkreis von 100km bis 200km Entfernung. Somit sind in allen 50 Ländern, in denen HeidelbergCement aktiv ist auch Produktionsstätten vorhanden.

Der Konzern ist ein vollintegrierter Baustoffkonzern. Das bedeutet, dass die Geschäftsprozesse den Abbau von Rohstoffen, die Produktion der Baustoffe und den Vertrieb sowie den Transport der Baustoffe umfassen.

Daten zur HeidelbergCement AG Aktie, die im DAX gelistet ist:

  • WKN: 604700
  • Kurs zum Bewertungszeitpunkt: 46,30 €.

Bilanz / GuV / Cashflow der letzten 5 Jahre

20192018201720162015
Assets38.58935.78334.78337.12028.374
Equity18.50416.82216.05217.79215.976
Liabilities20.08418.96218.50619.32812.398
Bilanz
20192018201720162015
Revenue18.93918.15217.31415.12813.497
Gross Income6.7726.5526.4345.6224.979
Net Income1.2421.2861.058831983
GuV
20192018201720162015
Op. CF2.6641.9682.0381.8741.449
Inv. CF-906-1.134-837-2.321493
Fin. CF-873-348-9221.056-1.827
Cashflow

Das Umsatzwachstum der letzten 5 Jahre betrug durchschnittlich (CAGR) 8,8%. Das Gewinnwachstum dagegen lag darunter mit nur 6,0%.

Kennzahlen für die Aktienanalyse

20192018201720162015
Free CF1.7598341.201-4471.942
Gross Margin35,8%36,1%37,2%37,2%36,9%
Net Margin6,6%7,1%6,1%5,5%7,3%
FCF Marge9,3%4,6%6,9%-3,0%14,4%
Verschuldungsgrad65%65%67%62%42%
Debt/FCF Ratio6,813,068,96-24,563,44
ROE6,7%7,6%6,6%4,7%6,2%
ROTA8,5%9,9%8,3%6,0%10,0%
Übersicht Kennzahlen Aktienbewertung

Die Umsatz- und Gewinnentwicklung, sowie der CF wird aus folgenden Diagramm dargestellt.

HeidelbergCement GuV
Übersicht GuV
HeidelbergCement Cashflow
Übersicht Cashflow

In den vergangen 5 Jahren hat HeidelbergCement durchschnittlich 6,2% des Umsatzes in Investitionen in neue Anlagen gesteckt. Die Free Cashflow Marge betrug 6,4%. Darüber hinaus konnte HeidelbergCement im Durchschnitt eine Net Margin von 6,5% und eine Gross Margin von 36,6% erwirtschaften.

Bewertung der HeidelbergCement Aktie

BewertungskennzahlWert
DCF Fair Value74,37 €
KGV 5 Jahre14,16
KGV 3 Jahre11,65
KGV Aktuell (2019)7
KBV 5 Jahre0,86
KBV 3 Jahre0,80
KBV Aktuell (2019)0,5
Graham Value Adjusted 201985,35 €
Graham Value Adjusted 202039,64 €
Übersicht Bewertungsergebnis

Für das DCF Verfahren wurden folgende Annahmen getroffen:

  • WACC: 5,741%
  • Wachstumsfaktor 5 Jahre: -0,73%
  • Wachstumsfaktor TV: 0,50%
  • Taxrate: 30%

Für das Graham Value Adjusted 2020 haben wir einen Gewinn je Aktie von 1,35 € und einem Buchwert je Aktie von 95,54 € prognostiziert. Darin ist die aktuelle Entwicklung aus der Quartalsmitteilung für Q1 2020 berücksichtigt.

Die Sicherheitsmarge beim DCF Verfahren beträgt zum heutigen Zeitpunkt 161%, zum GVA 2019 185% und zum GVA 2020 86%.

Erläuterungen zur HeidelbergCement Aktienanalyse

Die zweite Aktienanalyse zu einer DAX Aktie widmet sich HeidelbergCement. Der Baustoffkonzern aus dem schönen Heidelberg hat auf den ersten Blick ein eher unspektakuläres Geschäftsmodell, aber dafür ein sehr solides. Die Baustoffe, die HeidelbergCement selbst abbaut, verarbeitet und zu den Baustellen in aller Welt transportiert werden insbesondere im Häuser- und Straßenbau verwendet. Konjunktuerell kann es zwar zu Schwankungen kommen, in denen mehr oder weniger gebaut wird, aber die Nachfrage wird immer da sein.

HeidelbergCement Aktie Kurs

Die Aktie von HeidelbergCement hat insbesondere im Rahmen der Finanzkrise 2008/2009 sehr viel an Wert verloren, sich aber dann kontinuierlich bis 2018 erholt. Danach folgte eine schwächere Periode bis zum zuletzt deutlich Einbruch der Aktie aufgrund der Coronakrise. Die Entwicklung des Geschäfts in 2020 wurde in der Q1 Mitteilung bisher wie folgt dargestellt:

Q1 2020Q1 2019Rel. Differenz
Umsatz3.9304.238-7,3%
Net Income56595,4%
HeidelbergCement Q1 Meldung

Der Ausblick für 2020 ist sehr unsicher. Der Vorstand erwartet zwar negative Auswirkungen auf Umsatz und Ergebnis, können diese aber nicht abschätzen und verzichten deshalb darauf ihn zu beziffern.

Das Durchschnitts- KGV von HeidelbergCement der letzten 5 Jahre betrug 14,16, der letzten 3 Jahre 11,65. Das KBV 0,86 bzw. 0,80. Momentan wird die Aktie zu einem KGV 7 und einem KBV von 0,5 gehandelt. Das ist deutlich unter dem langjährigen Durchschnitt. Basierend auf diesen Multiplikatoren müsste die HeidelbergCement Aktie bei ca. 85 € gehandelt werden. Das würde dem Graham Value Adjusted entsprechen. Für 2020 haben einen Graham Value Adjusted (GVA) von ca 39 € prognostiziert. Den Fair Value je Aktie haben mit ca. 74 € ermittelt, bei einem Gewinnrückgang von ca. 0,73%. Die HeidelbergCement Aktie wird in der Regel zu einem eher niedrigen KGV und KBV gehandelt.

Zu jeder guten Aktienanalyse gehört die Untersuchung der fundamentalen Kennzahlen.

Wachstum

Das Umsatzwachstum in den vergangenen 5 Jahre betrug im Durchschnitt 8,8%, in den letzten 3 Jahren schwächte sich das Wachstum aber auf 4,6% ab. Das Gewinnwachstum lag bei 6,0%.

Profitabilität

Die FCF Marge in 2019 betrug 9,3%, was über dem langfristigen Durchschnitt von 6,4% liegt. Insbesondere der starke operative Cashflow hat dies in 2019 ermöglicht. Die Gross Margin ist mit 35,8% sehr gut, jedoch im Zeitablauf leicht sinkend. In dieser Hinsicht steigen die Materialaufwendungen und Personalaufwendungen stärker als der Umsatz. Die Net Margin von 6,6% lag im GJ 2019 leicht über dem Durchschnitt der vergangen 5 Jahren von 6,5%.

Rentabilität

Die Rendite auf das eingesetzet Eigenkapitel beträgt zwar nur 6,7%, jedoch liegt das u.a. auch an der sehr hohen Eigenkapitquote von 48%. Das ROTA mit 8,5% für ein anlagenintensives Unternehmen wie HeidelbergCement in Ordnung.

Kapitalstruktur und Verschuldung

Der Verschuldungsgrad beträgt seit Jahren ca. 65% Die Debt/FCF Ratio liegt bei 6,8. In diesem Fall scheint es etwas zu hoch und das Management von HeidelbergCement sollte versuchen die Verschuldung abzubauen.

Fazit

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die HeidelbergCement Aktie ein sehr attraktives Invesment darstellt, dass mometan auch zu einem sehr guten Preis mit einer hohen Sicherheitsmarge gehandelt wird. Das Jahr 2020 sollte man als langfristig orientierter Investor außer Acht lassen und sich auf die langfristigen Perspektiven fokussieren.

Vielen Dank für Ihr Interesse und fürs lesen!

Kategorien
Aktienanalyse

Analyse SAP SE Aktie

Q3 Update vorhanden! Q2 Update vorhanden!

Beschreibung des Unternehmens SAP SE

Die SAP SE ist ein deutsches Softwareunternehmen aus Walldorf und wurde 1972 von fünf ehemaligen IBM Mitarbeitern gegründet. Zwei der damaligen Gründer, Dietmar Hopp und Hasso Plattner, sind bis heute weiterhin bedeutende Aktionäre der SAP SE.

SAP bietet Unternehmenssoftware an, die es Unternehmen ermöglicht eine integrierte Steuerung zu etablieren. Diese sogenannten Enterprise Resource Planning Systeme (ERP) vernetzen so alle Abteilungen des Unternehmen und verbessern die innerbetrieblichen Funktionen. Weltweit hat SAP ca. 440.000 Kunden.

SAP erzielt im wesentlichen Umsätze durch die Cloud, Softwarelizenzen und Support und Instandhaltung. Für die SAP ist eine wesentliche Kennzahl der Anteil besser planbarer Umsätze, zu denen inbesondere langfristige Wartungen und Cloudumsätze gehören. Diese hatten 2019 einen Anteil von 67% an den Umsatzerlösen.

Die Strategie der SAP ist zukünftig sehr stark auf langfristige Vertäge rund um die Cloud und das Flagschiff S4/HANA ausgerichtet. Das erhöht den Anteil der besser planbaren Umsätze und macht das Unternehmen so auch krisensicherer. In 2019 hat die SAP knapp 6,9 Mrd. € Umsatz im Bereich Cloud erwirtschaftet, 4,5 Mrd. € mit Softwarelizenzen und mit dem Support ganze 11,5 Mrd. €. Dazu kommen Services mit einem Umsatz von 4,5 Mrd. €.

In 2019 wurde zudem Qualtrics für ca. 6,5 Mrd. € übernommen. Qualtrics ist ein führender Anbieter von Experience-Management-Lösung, die unter anderem dazu da sind, die Nutzerfreundlichkeit der SAP Anwendungen zu verbessern.

Daten zur SAP SE Aktie:

  • WKN: 716460
  • Kurs zum Bewertungszeitpunkt: 110,70 €.

Bilanz / GuV / Cashflow der letzten 5 Jahre

20192018201720162015
Assets60.21551.50142.49744.27741.390
Equity30.82228.87725.54026.39723.295
Liabilities29.39322.62416.95717.88018.095
Bilanz
20192018201720162015
Revenue27.55324.70823.46122.06220.793
Gross Income19.19817.24616.41015.47914.548
Net Income3.3704.0884.0463.6333.057
GuV
20192018201720162015
Op. CF3.4964.3035.0454.6283.638
Inv. CF-7.021-3.006-1.112-1.799-344
Fin. CF1023.283-3.406-2.705-3.356
Cashflow

Das Umsatzwachstum der letzten 5 Jahre betrug durchschnittlich (CAGR) 7,3%. Das Gewinnwachstum dagegen lag darunter mit nur 2,5%. Das Gewinnwachstum wurde insbesondere durch hohe Restrukturierungsaufwendungen in 2019 gemindert.

Kennzahlen für die Aktienanalyse

20192018201720162015
Free CF-3.5251.2973.9332.8293.294
Gross Margin69,7%69,8%69,9%70,2%70,0%
Net Margin12,2%16,5%17,2%16,5%14,7%
FCF Marge-12,8%5,2%16,8%12,8%15,8%
Verschuldungsgrad53%40%26%31%41%
Debt/FCF Ratio-4,599,001,682,932,89
ROE10,9%14,2%15,8%13,8%13,1%
ROTA61,3%115,1%136,4%140,8%139,5%
Übersicht Kennzahlen Aktienbewertung

Die Umsatz- und Gewinnentwicklung, sowie der CF wird aus folgenden Diagramm dargestellt.

SAP GuV
Übersicht GuV
SAP Cashflow
Übersicht Cashflow

In 2019 ist durch die Übernahme von Qualtrics i.H.v ca. 6,5 Mrd. € der Investitionscashflow bei – 7 Mrd. €, was in diesem GJ. zu einem negativen Cashflow geführt hat.

Bewertung der SAP Aktie

BewertungskennzahlWert
DCF Fair Value91,51 €
KGV 5 Jahre30,35
KGV 3 Jahre31,92
KGV Aktuell (2019)39
KBV 5 Jahre3,83
KBV 3 Jahre3,99
KBV Aktuell (2019)4,08
Graham Value Adjusted 201994,24 €
Graham Value Adjusted 2020101,48 €
Übersicht Bewertungsergebnis

Für das DCF Verfahren wurden folgende Annahmen getroffen:

  • WACC: 6,36%
  • Wachstumsfaktor 5 Jahre: 5,36%
  • Wachstumsfaktor TV: 2,00%
  • Taxrate: 30%

Für das Graham Value Adjusted 2020 haben wir einen Gewinn je Aktie von 3,06 € und einem Buchwert je Aktie von 28,85 € prognostiziert. Darin ist die aktuelle Entwicklung aus der Quartalsmitteilung berücksichtigt.

Die Sicherheitsmarge beim DCF Verfahren beträgt zum heutigen Zeitpunkt 83%, zum GVA 2019 85% und zum GVA 2020 92%.

Erläuterungen zur SAP Aktienanalyse

Das ist die erste Aktienanalyse eines deutschen Unternehmen, die wir hier veröffentlichen. Die DAX Aktie SAP ist u.M.n. wohl eine der besten Aktien, nicht nur in Deutschland und Europa, sondern weltweit. Das Unternehmen ist sehr erfolgreich und hat mit seiner Software einen sehr tiefen Burggraben erschaffen. Jeder der in einem großen Unternehmen arbeitet wird mit SAP zu tun haben und jeder weiß, wer einmal SAP eingeführt hat wird es eigentlich nie mehr los. Ein Umstieg auf ein anderes ERP System ist fast unmöglich. Das ist aber in der Regel auch gar nicht gewollt, denn die Softwarelösungen für Unternehmen von SAP gelten als die besten weltweit. Oft gibt es die Lizenz relativ günstig, aber dafür gibt es langfristige, für die SAP sehr lukrative Wartungs- und Beratungsverträge.

Darüber hinaus ist SAP stark im Cloudgeschäft und hat hier z.B. Kooperationen mit Microsoft aufgebaut, um ihr Flagschiffprodukt, die S4/HANA auch auf der Cloud nutzbar zu machen. So sparen Unternehmen ein teures Rechenzentrum und zahlen für den verbrauchsabhängig. Und das lohnt sich für SAP umso mehr.

SAP Kurs

In Folge der Coronakrise hat auch der SAP Aktienkurs leicht gelitten, aber sich schnell wieder erholt. Die Q1 Meldung zeigt noch einen Umsatzanstieg von 7,1%, jedoch hat SAP seinen Ausblick für 2020 leicht nach unten korrigiert.

Q1 2020Q1 2019Rel. Differenz
Umsatz6.5216.0917,1%
Net Income811-108k.A.
Anteil besser planbarer Umsätze76%72%5,5%
SAP Q1 Meldung

Das Durchschnitts- KGV von SAP der letzten 5 Jahre betrug 30,35 der letzten 3 Jahre 31,92. Das KBV 3,83 bzw. 3,99. Momentan wird die Aktie zu einem KGV 39 und einem KBV von 4,08 gehandelt. Das ist deutlich über dem langjährigen Durchschnitt. Basierend auf diesen Multiplikatoren müsste die SAP Aktie bei ca. 94 € gehandelt werden. Das würde dem Graham Value Adjusted entsprechen. Für 2020 haben einen Graham Value Adjusted (GVA) von ca 101 € prognostiziert. Den Fair Value je Aktie haben mit ca. 92 € ermittelt, bei einem soliden Gewinnwachstum von ca. 5%. Die SAP Aktie wird in der Regel mit einem hohen KGV gehandelt, das sollte bei der Bewertung unbedingt beachtet werden.

Zu jeder guten Aktienanalyse gehört die Untersuchung der fundamentalen Kennzahlen.

Wachstum

Das Umsatzwachstum in den vergangenen 5 Jahre betrug im Durchschnitt 7,3%, in den letzten 3 Jahren sogar 8,4%. Das Gewinnwachstum lag zwar nur bei 2,5%, aber dies war u.a. durch Einmaleffekte bedingt.

Profitabilität

Die FCF Marge in 2019 betrug -12,8%. Dies liegt an der Aquisition von Qualtrics. Wird dies herausgerechnet hätte SAP eine FCF Marge von 9,7% erreicht. Die Gross Margin ist mit 69% sehr gut und auch die Net Margin mit 12,2% in 2019 ist noch sehr solide. Im Durschnitt betrug diese in den vergangen 5 Jahren bei sogar 15,4%.

Rentabilität

Die Rendite auf das eingesetzet Eigenkapitel beträgt solide 10,9% und das ROTA starke 61%, obwohl 2019 eher ein schwächeres Jahr war. Im Durchschnitt betrugen diese 13,6% und 118%.

Kapitalstruktur und Verschuldung

Um die Übernahme von Qualtrics in 2019 zu finanzieren hat SAP zwar Fremdkapital aufgenommen, jedoch ist das Gearing mit 53% im vollkommen grünen Bereich. Die Debt/FCF Ratio wäre korrigiert um die Qualtrics Aquisition bei ca. 6, was zwar schon etwas hoch ist, aber noch nicht problematisch.

Fazit

Zusammenfassend kann diese Aktienanalyse über die SAP nur bestätigen, dass das Unternehmen ein Investment Wert ist. Der Burggraben ist tief, die Zahlen mehr als überzeugend. Die Zukunftsperspektive ist sehr gut. Jetzt fehlt nur noch der gute Preis, denn wie oben schon erwähnt, ist die Bewertung im Moment sehr hoch.

Vielen Dank für Ihr Interesse und fürs lesen!

Aktien-Watchlist und Updates erhalten? 4 Mails im Monat – Kostenlos – Jederzeit abbestellbar