Kategorien
Allgemein

Update Q3 SAP SE Aktie

Q3 2020 Earnings der SAP SE

Die SAP SE hat vergangene Woche ihre Zahlen zum dritten Quartal 2020 veröffentlicht. Darüber hinaus hat CEO Christian Klein einige Veränderungen an der künftigen Strategie von SAP bekannt gegeben.

Q1-Q3 2020Q1-Q3 2019rel. Abw.
Umsatz19.80019.5131,5%
Net Income3.3481.73393,2%
Net Margin16,9%8,9%90,4%
Free Cashflow4.075-3.668k.A.
Operativer CF5.0943.31753,6%
Übersicht Q3 Ergebnis SAP SE

Insgesamt konnte die SAP SE trotz aller Widrigkeiten im bisherigen GJ 2020 den Umsatz um 1,5% steigen. Maßgeblich dafür verantwortlich ist das starke Cloudgeschäft. Das Net Income konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahezu verdoppelt werden. Der Free Cashflow ist deutlich besser als im Vorjahr, der durch die Akqusition von Qualtrics belastet war. Auch der Operative CF hat sich im Vergleich zu 2019 um 53% auf knapp 5 Mrd. EUR erhöht.

Die künftige Strategie fokussiert sich noch stärker als bisher auf die Cloud. Es werden weitere Investitionen geplant und gewisse Zielgrößen bis 2025 ausgegeben. Unter anderem soll der Umsatz mit Cloudprodukten auf 22 Mrd. EUR ansteigen. Dadurch erhöht sich der Anteil besser planbarer Umsätze auf 85%.

Update Bewertung der SAP Aktie

Basierend auf den neuen Erkenntnissen und der neuen strategischen Ausrichtung der SAP haben wir unser DCF Modell angepasst.

Den WACC (5,553% und die Wachstumsrate des TV (2,25%) haben wir unverändert belassen und nur die Prognose für die Jahre 2020 bis 2024 angepasst. Wir gehen nun von einem Umsatz in 2020 von 27,9 Mrd. EUR aus, der bis 2024 auf 34,6. Mrd. EUR ansteigen wird (vorher 28,7 Mrd. EUR und 35,5 Mrd. EUR). Für 2020 schätzen für die SAP SE nun ein Net Income i.H.v. 4,3 Mrd. EUR und für 2024 i.H.v. 5,3 Mrd. EUR (vorher 4,4 Mrd. EUR und 5,5 Mrd. EUR).

SAP SE DCF Model Q3 2020

Diese Anpassungen führen zu einem Equity Wert i.H.v. 149 Mrd. EUR (vorher 153 Mrd.). Somit sinkt der Fair Value je Aktie von 129,30 EUR auf 125,97 EUR. Angesichts des momentanen Kurses ist die Aktie u.E.n. unterbewertet.

Fazit und Prognose

Die fundamentalen Kennzahlen und die Bewertung des Geschäftsmodells haben sich durch die jüngsten Informationen nicht verändert. Der Burggraben ist weiterhin intakt und das Geschäftsmodell hat weiterhin sehr gute Zukunftsaussichten. Die neue Strategie, die die Cloud noch stärker in den Mittelpunkt rückt, scheint im ersten Moment die richtige Entscheidung zu sein. Immer mehr Unternehmen entscheiden sich gegen ein klassisches Rechenzentrum und für die Cloud.

Der Kurssturz ist für uns nicht nachvollziehbar und hat eine nette Sicherheitsmarge erzeugt. Auf Basis unserer Ermittlungen ist die Aktie momentan unterbewertet.

Vielen Dank für ihr Interesse und fürs lesen!

Hier finden Sie übrigens unsere bisher erschienenen SAP Analysen:

Q1, Q2

*** Wenn Sie unsere Aktienanalysen hilfreich finden, dann schauen Sie doch auf unsere Übersicht. Dort finden Sie regelmäßig aktualisierte und neue Aktienanalysen.

Bitte beachten Sie unsere rechtlichen Hinweise zur Aktienanalyse.

Die Analyse stellt keine Anlagenberatung dar oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf der Aktie. Der Autor ist in diese Aktie investiert.

Kategorien
Allgemein

Analyse Royal Bank of Canada Aktie

Beschreibung des Unternehmens Royal Bank of Canada

Die Royal Bank of Canada ist Kanadas größte Bank und hat ihren Hauptsitz in Montreal, Kanada. Sie beschäftigte in 2019 ca. 86.000 Mitarbeiter und hat weltweit ca. 17 Mio. Kunden in 36 Ländern.

Die Royal Bank of Canada teilt ihre Geschäft in fünf verschiedene Geschäftseinheiten auf.

Personal & Commercial Banking: Personal & Commercial Banking bietet Privatpersonen und Unternehmen eine breite Palette von Finanzprodukten und -dienstleistungen für den täglichen Bank-, Investitions- und Finanzierungsbedarf. Dieses Segment umfasst über 14 Millionen Kunden. In 2019 wurde Erlöse i.H.v. 17,9 Mrd. CAD erwirtschftet. Das Geschäftsfeld wird intern in zwei verschiedene Einheiten aufgeteilt – Canadian Banking und Caribbean & US Banking. Nach eigener Aussage ist die Bank Marktführer im Heimatmarkt Kanada.

Wealth Management: Das Wealth Management umfasst die Vermögensverwaltung für private und institutionelle Kunden. In 2019 betrugen die „Assets under Administration“ ca. 1.063 Mrd. CAD und die Assets under Management 756 Mrd. CAD. Die Erlöse beliefen sich in 2019 auf 12,1 Mrd. CAD.

Insurance: RBC Insurance bietet eine breite Palette von Lösungen an, darunter Gläubiger-, Lebens-, Kranken-, Haus-, Auto-, Reise-, Vermögens- und Rentenversicherungen für Einzelpersonen sowie Rückversicherungsberatung und -lösungen und Unternehmensversicherungen für Geschäftskunden. Das Segment hat über 5 Millionen Kunden und in 2019 Erlöse i.H.v.. 5,7 Mrd. CAD erwirtschaftet.

Investor & Treasury Services: Investor & Treasury Services ist ein spezialisierter Anbieter von Vermögensdienstleistungen, führend im kanadischen Cash Management und in Transactionbanking-Dienstleistungen sowie ein Anbieter von Treasury-Dienstleistungen für institutionelle Kunden weltweit.

Capital Markets: RBC Capital Markets ist eine globale Investmentbank, die Unternehmen, institutionellen Anlegern, Vermögensverwaltern, Regierungen und Zentralbanken auf der ganzen Welt Fachwissen in den Bereichen Bankwesen, Finanzen und Kapitalmärkte zur Verfügung stellt. Weltweit hat dieses Segment über 15.500 Kunden und 8,3 Mrd. CAD Erlöse beigesteuert.

Die Royal Bank of Canada ist von dem Financial Stability Board (FSB) als global systemrelevante Bank definiert worden. Sie wurde der Stufe 1 zugeordnet, was bedeutet, dass sie eine 1,0% höheren Eigenkapitalpuffer aufbauen muss.

  • WKN: 852173
  • ISIN: CA7800871021
  • Ticker: RY.TO
  • Kurs zum Bewertungszeitpunkt: 92,75 CAD
  • Aktuelle Dividende je Aktie: 1,08 CAD im Quartal

Bilanz / GuV der letzten 5 Jahre

20192018201720162015
Interest Income41.33333.02126.90424.45222.729
Interest Expense-21.584-15.069-9.764-7.921-7.958
Net Interest Income19.74917.95217.14016.53114.771
Noninterest Income20.26426.25324.62423.52922.264
Provision for Credit losses-3.924-1.864-1.307-1.150-1.546
Noninterest expense-21.922-28.224-25.509-24.847-23.950
Income tax-2.052-3.043-3.329-3.203-2.841
Net Income12.11511.07411.61910.8608.698
Royal Bank of Canada GuV

Eine Bank GuV hat eine ganz andere Struktur als eine GuV eines Industrieunternehmens. Grundsätzlich wird nach Zinsergebnis „Interest“ und Provisionsergebnis „Noninterest“ oder „Commission“ unterschieden. Dazu kommt die „Provision for Credit losses“. Das ist die Risikovorsorge für mögliche Kreditausfälle.

20192018201720162015
Cash and Cash equivalents64.65566.68061.06942.78035.142
Total Debt Securities249.004222.866218.379236.093215.508
Loans and leases618.856576.818542.617521.604472.223
Goodwill11.23611.13710.97711.1569.289
Tangible Assets3.1912.8322.6702.8362.728
Other481.993454.401377.141365.789339.318
TOTAL ASSETS1.428.9351.334.7341.212.8531.180.2581.074.208
Total Deposits866.005836.197789.635757.589697.227
Other liabilities479.305418.582348.790351.057313.037
TOTAL Liabilities1.345.3101.254.7791.138.4251.108.6461.010.264
Equity83.62579.95574.42871.61263.944
TOTAL EQUITY + LIABILITIES1.428.9351.334.7341.212.8531.180.2581.074.208
Royal Bank of Canada Bilanz

Auch die Bilanz einer Bank sieht anders aus. Sie ist nicht nach Fristigkeit der Vermögenswerte gegliedert, sondern nach Liquidität. Vermögenswerte, die sehr liquide sind, werden zuerst dargestellt. Vermögenswerte, die eher illiquide sind, wie z.B. das Anlagevermögen, werden zum Schluss ausgewiesen.

Kennzahlen für die Aktienanalyse der Royal Bank of Canada Aktie

Das Volumen an Kundeneinlagen (Deposits) und ausgegebenen Darlehen eine wichtige Kennzahl für die Entwicklung einer Bank.

Royal Bank of Canada Deposits
Royal Bank of Canada Deposits

Die Deposits sind seit 2014 von knapp 614 Mrd. CAD auf momentan 866 Mrd. CAD gestiegen. Das entspricht einer CAGR von 8,8%. Diese Deposits werden verzinst und führen in der GuV der Bank zu Zinsaufwendungen.

Royal Bank of Canada Darlehen
Royal Bank of Canada Darlehen

Im Gegenzug dazu können durch die höheren Deposits auch mehr Kredite vergeben werden. Die Höhe der vergebenen Darlehen ist von 435 Mrd. CAD in 2014 auf 656 Mrd. CAD im 1. HJ 2020 gestiegen. Das entspricht einer CAGR von ca. 7,1%. Die Total Debt Securities (vor allem Staatsanleihen) sind jährlich durchschnittlich um 6,5% gestiegen von 199 Mrd. CAD in 2014 auf 290 Mrd. CAD in 2020.

Royal Bank of Canada Risikovorsorge
Royal Bank of Canada Risikovorsorge

Die Höhe der gebildeten Risikovorsorge ist ein wichtiger Indikator für die Qualität des Kreditportfolios einer Bank. Je höher diese ist, desto schlechter ist es und desto höhere Kreditausfälle werden erwartet. Die Royal Bank of Canada hat seit 2015 die Höhe der Risikovorsorge stetig erhöht. In 2015 betrug diese 2,029 Mrd. CAD und hat ca. 0,45% des Kreditportfolios abgedeckt. In 2020 sind es, auch aufgrund der COVID-19 Krise, 5,509 Mrd. CAD, die nun 0,84% des Portfolios abdecken.

Die Rentabilität der Royal Bank of Canada messen wir mit dem Return on Average Equity und dem Return on Average Assets.

20192018201720162015Mittelwertmittlere Abweichung
ROAE15,7416,10%15,71%15,43%16,93%15,98%0,43%
ROAA0,93%0,98%0,96%0,93%1,00%0,96%0,02%
Rentabilitätskennzahlen Royal Bank of Canada

Die Kapitaldeckung der Bank messen wir mittels EK Quote.

20192018201720162015
EK Quote5,9%6,0%6,1%6,1%6,0%
CET1 Ratio12,1%11,5%10,9%10,8%10,6%
EK Quote Royal Bank of Canada (IFRS)

Die EK Quote ist in der Regel regulatorisch/aufsichtsrechtlich vorgegeben und muss von den Banken eingehalten werden. Darüber hinaus gibt es für Banken spezielle Berechnungsmethoden für die EK Quote, die durch die sogenannten Basel III Vorgaben konkretisiert werden.

Zwei Interessante Kennzahlen um die Profitabilität einer Bank zu messen sind die Zinsmarge und die Efficiency Ratio.

Die Zinsmarge ergibt sich rechnerisch als Differenz Zinsertrag/Loans eines Jahres und Zinsaufwand/Deposits. Je höher diese Differenz desto besser.

20192018201720162015
Zins +7,40%6,46%5,49%4,92%5,03%
Zins –-2,54%-1,85%-1,26%-1,09%-1,21%
Zinsmarge4,87%4,60%4,23%3,83%3,82%
Zinsmarge Royal Bank of Canada

Die Royal Bank of Canada konnte diese wichtige Kennzahl von 2015 stetig verbessern. Im 1. HJ 2020 betrug sie jedoch nur noch 3,2%. Das liegt unter anderem am niedrigeren Zinsniveau. Die kanadische Zentralbank hat als geldpolitische Maßnahme zur Stützung der Wirtschaft diese gesenkt.

Die Efficiency Ratio sagt aus, wie viel % vom Ertrag durch die Verwaltungsaufwendungen (Non interest expense) aufgefressen werden. Je geringer diese ist, desto besser.

20192018201720162015
Efficiency Ratio61%60%61%62%61%
Efficieny Ratio Royal Bank of Canada

Die Efficiency Ratio der Bank ist über die Jahre relativ konstant.

Bewertung der Royal Bank of Canada Aktie

Die Bewertung einer Bankaktie erfolgt nicht mit dem normalen DCF Verfahren. Wir verwenden hierzu die „Excess Returns Method“. Prof. Aswath Damodaran erläutert diese sehr ausführlich und sehr gut nachvollziehbar. Einfach danach googlen.

Mittels der genannten Methode haben wir einen momentanen Fair Value je Aktie von 94,42 CAD ermittelt. Auf Basis des aktuellen Aktienkurses ergibt sich somit eine Margin of Safety von ca. 101,8%. Die Aktie ist damit fair bewertet.

Erläuterungen zur Bank of America Aktie Aktienanalyse

Im Rahmen der COVID 19 Krise haben Bankaktien besonders gelitten. Sinkende Zinsen, steigende Arbeitslosigkeit, schlechte Konjunkturaussichten und globale Konflikte sind nicht unbedingt ein ideales Umfeld um als Bank zu gedeihen. Daher sind die Aktienkurse sehr weit gefallen und bewegen sich nun auf eher niedrigem Niveau.

Trotz aller Widrigkeiten scheint die Royal Bank of Canada solide aufgestellt zu sein und ist auch weiterhin profitabel. Auch in den ersten drei Quartalen des Jahres 2020 laufen die Geschäfte der Royal Bank of Canada gut. Das Net Interest Income ist leicht gestiegen (2020: 15,8 Mrd. CAD, 2019: 14,6 Mrd. CAD), das Noninterest Income ist von 19,9 Mrd. USD auf 20,3 Mrd. USD gestiegen. Die Noninterest expenses sind von 17,8 Mrd. auf 18,7 Mrd. CAD gestiegen. Das Net Income ist ggü. dem Vorjahreszeitraum gesunken (auf 8,1 Mrd. USD im Vergleich zu 9,6 Mrd. CAD). Das liegt nur an der höheren Risikovorsorge für Kreditausfälle, die in diesem Jahr mit 3,9 Mrd. USD das Ergebnis belastet (Vj. 1,2 Mrd. USD).

Deposits und Loans sind deutlich anstiegen und die EK Quote ist mit 12,0% weiterhin solide.

Für eine Bankaktie müssen wir natürlich andere Kriterien festlegen als für Industrieunternehmen. Diese haben wir wie folgt definiert. Wir werden dazu unseren Methodenteil demnächst umfangreich aktualisieren.

Current YearrAverageZiel
EK Quote12,1%11,19%>10%
ROAE9,64%15,98%>10%
ROAA0,53%0,96%>1%
Efficiency Ratio61%61,2%<65%
Allowance for Creditlosses0,84%0,5%<1,25%
Wachstum Net Incomek.A.6,4%>5%

Die Bank of America kann in 2019 5 von 6 Kriterien erfüllen. Ein etwas besserer ROAE wäre wünschenswert, ansonsten sind die Kennzahlen, die die Bank erreicht sehr gut!

Dividende

Die Quartalsdividende pro Aktie beträgt momentan 1,08 CAD. Momentan beträgt die Dividendenrendite der Aktie somit 4,74%. Das durchschnittliche Dividendenwachstum der letzten Jahre betrug 7,4% pro Jahr.

Prognose und Fazit

Wenn man sich klargemacht hat, dass eine Bank ein anderes Geschäftsmodell hat als ein Tech- oder Industrieunternehmen hat, dieses auch noch versteht und weiß wie man diese Unterschiede in der Bewertung berücksichtigt, hat eine Menge toller Möglichkeiten für Investitionen vor sich. Der Bankensektor scheint kurzfristig nicht so attraktiv, aber auf lange Sicht sind wir davon überzeugt, dass Banken immer ein solides Investment darstellen, solange sie profitabel und rentabel sind. Die Royal Bank of Canada gehört dazu.

Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Aktienanalyse und fürs lesen!

*** Wenn Sie unsere Aktienanalysen hilfreich finden, dann schauen Sie doch auf unsere Übersicht. Dort finden Sie regelmäßig aktualisierte und neue Aktienanalysen.

Bitte beachten Sie unsere rechtlichen Hinweise zur Aktienanalyse

Die Analyse stellt keine Anlagenberatung dar oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf der Aktie.

Kategorien
Allgemein

Analyse Roche Aktie

Beschreibung des Unternehmens Roche Holding AG

Die Roche Holding AG ist ein Pharmaunternehmen aus der Schweiz mit Hauptsitz in Basel. Das Unternehmen beschäftigt weltweit ca. 98.000 Mitarbeiter und ist in etwa 100 Ländern tätig.

In den Bereichen Pharmazie und Diagnostik gehört Roche zu den weltweit führenden Unternehmen. Es ist spezialisiert auf sogenannte „personalisierte“ Medizin, bei der die Behandlungen auf individuelle Patienten zugeschnitten werden kann.

Auf der WHO Liste der unentbehrlichen Arzeitmittel, die insgesamt 557 Mittel aufzählt, ist Roche mit 32 Medikamenten vertreten.

Die Pharmabranche ist sehr stark durch Innovation geprägt. Dazu gehört ein gewissen Forschungsbudet und großes Knowhow. Beides kann Roche vorweisen. In 2019 hat Roche ca. 12,7 Mrd. CHF in Forschung investiert und mometan ca. 72 neue Medikamente in der Pipeline.

Ein großes Risiko besteht im Ablauf von Patenten, sodass Medikamente durch die Konkurrenz in Form von Generika oder Biosimilars günstiger angeboten werden. Dies führt in der Regel zu erheblichen Umsatzeinbußen.

In 2019 hat Roche einen Umsatz von 63,8 Mrd. CHF erwirtschaftet und dabei ein Net Income von 14,1 Mrd. CHF erzielt.

Roche ist im Schweizer Aktienindex SMI vertreten. Sehr interessant ist die Aktionärsstruktur bei Roche. Nur ca. 17% der Inhaberaktien sind frei handelbar. Etwa 45% sind im Besitz der Gründerfamilie und ca. 33,3% gehören dem ebenfalls in Basel ansässigen Pharmariesen Novartis.

Roche Aktionäre
Roche Aktionärsstruktur
  • WKN: 855167
  • ISIN: CH0012032048
  • Ticker: ROG.SW
  • Kurs zum Bewertungszeitpunkt: 319,55 CHF
  • Aktuelle Dividende je Aktie: 9,00 CHF

Bilanz / GuV / Cashflow der letzten Jahre

Roche Bilanz
Bilanz 2015 bis Q2 2020

Die Bilanz der Roche Holding AG hat sich in den vergangenen 5 Jahren nur wenig verändert. Das Geschäft ist von großer Konstanz und Kontinuität geprägt. Deutlich erkennbar ist der deutliche Anstieg des Eigenkapitals, was auf die hervorragenden Ergebnisse aus den Vorjahre zurückzuführen ist. Darüber hinaus ist die Nettoverschuldung stetig abgebaut worden. So betrugen die Darlehensverbindlichkeiten in 2015 noch ca. 23 Mrd. CHF. In 2019 waren es nur noch ca. 13,7. Mrd CHF. Die Eigenkapitalquote wurde somit ebenfalls gesteigert und betrug in 2019 43,3%.

Roche GuV
GuV 2015 bis 2020 Q2

Roche erzielt im Durchschnitt eine Gross Margin von ca. 69,6%. Für Vertriebs- und Verwaltungsaufwand werden ca. 23,4% des Umsatzes ausgegeben. Weitere 20,3% werden im Durchschnitt in Foschung und Entwicklung investiert. Das führt im Ergebnis zu einer durchschnittlichen operativen Marge von 26,0% und einer Net Margin von 18,5%. Als Maß für das Risiko des Geschäfts betragen die Standardabweichungen dazu 2,03% und 1,64%.

Roche Cashflow
Cashflow 2015 bis 2020 Q2

Im Analysezeitraum konnte Roche seinen oprativen Cashflow stetig steigern von ca. 15,2 Mrd. CHF in 2015 auf 22,4 Mrd. CHF in 2019. Das gilt ebenfalls für den Free Cashflow. Etwa 6,7% des Umsatzes fließt in Investitionen in neues Sachanlagevermögen.

Kennzahlen für die Aktienanalyse

Roche Profitabilität
Profitabilität von 2015 bis 2020 Q2

Die Net Margin von Roche berug im Q2 2020 sehr hohe 27,9%. Im Durchschnitt beträgt dieser 20,1%, wobei sie auch schon in 2019 mit 22,1% weit über dem Durchschnitt lag.

Die Operating Margin liegt im Q2 2020 bei 35,0% und im Durchschnitt bei 27,5%.

Die Free Cashflow Marge lag im Q2 2020 bei 20,6% und im Durchschnitt 21,0%.

Roche Rentabilität

Die überragende Proftabilität führt schon fast zwangsweise zu einer sehr starken Rentabilität. Die Rendite auf das eingesetzte Eigenkapital (ROE) mit 36,9% im Durchschnitt und 39,9% in 2019 sehr hoch. Der ROTA, der die Rendite auf das eingesetzte Sachanlagevermögen beziffert, lag 2019 bei 63,6% und im Durchschnitt bei 50,7%.

Roche Verschuldung

Der Verschuldungsgrad der Roche Holding AG ist überwiegend gering und konnte seit 2015 von 99,8% auf momentan ca. 43,2% reduziert werden. Der erwirtschaftete operative Cashflow von nur 0,64 Jahren hätte 2019 ausgereicht, um die Schulden zu tilgen. Im Durchschnitt liegt die Debt/Op CF Ratio bei 1,13.

Bewertung der Roche Holding AG Aktie

BewertungskennzahlWert
DCF Fair Value344,46 CHF
KGV 5 Jahre19,58
KGV 3 Jahre19,33
KGV Aktuell (2019)19,33
KGV 2020e24,08
KBV 5 Jahre7,08
KBV 3 Jahre6,74
KBV Aktuell (2019)7,60
Graham Value Adjusted 2020290,49 CHF
Übersicht Bewertungsergebnis

Für das DCF Verfahren sind folgende Schätzungen und Parameter in die Berechnung eingeflossen.

  • WACC: 5,629%
  • Schätzung Owners Earnings 2020: 11,3 Mrd. CHF
  • Schätzung Owners Earnings 2024: 13,6 Mrd. CHF
  • Wachstumsfaktor TV: 1,5%
  • Taxrate: 18%

Der Equity Value, ermittelt mittels DCF Verfahren, beträgt somit c.a 315 Mrd. CHF. Das entspricht einem Wert je Aktie von 344,46 CHF. Die Sicherheitsmarge beträgt somit etwa 108%. Damit wäre die Aktie fair bis leicht unterbewertet.

Erläuterungen zur Roche Aktie Aktienanalyse

Der Pharmakonzern Roche ist ein absoluter Gigang in seinem Sektor und besticht durch seine außerordentliche Forschungs- und Entwicklungstätigkeit, die ihn zu einem führenden Unternehmen in der Pharmabranche macht. Die Entwicklung der vergangenen Jahre ist einfach beeindruckend und die finanziellen Kennzahlen absolut überragend.

Auch im Zuge der COVID-19 Krise konnte die Roche Gruppe durch den Verkauf von COVID-19 Tests Umsatz gutmachen, der durch verschobene Behandlungen anderer Krankheiten, zunächst ausgeblieben ist. So musste der Roche Konzern im ersten Halbjahr 2020 nur einen leichten Umsatzrückgang von 4,3% von 31,7 Mrd. CHF im Vorjahreszeitraum auf 30,4 Mrd. CHF verkraften. Die Net Margin ist gleich dabei mit 27,9% nahezu den Zahlen aus dem Vorjahr mit 28,0%.

Für unser DCF Verfahren haben wir die Entwicklung von Roche mittels statistischer Analysen prognositiziert. Unsere Umsatz und Gewinnschätzung für 2020 bis 2024 hat sich nun wie folgt dargestellt:

Roche Prognose

Im Jahr 2020 haben Umsatzerlöse i.H.v. 60,9 Mrd. CHF geschätzt. Für das Jahr 2024 erwartet wir einen Anstieg auf 73,3 Mrd. CHF. Das Net Income für 2020 haben wir mit 11,3 Mrd. CHF und mit 13,6 Mrd. CHF für 2024 geschätzt. Das entspricht einer Net Margin von 18,54 % im Prognosezeitraum.

Da unser DCF Verfahren nicht auf dem Net Income beruht, sondern auf den Owners Earnings haben wir anhand unserer Schätzungen für Investitionen und Working Capital Anforderungen die nachfolgend dargestellten Owners Earnings geschätzt. Dabei gehen wir davon aus, dass diese in 2020 9,4 Mrd. CHF betragen werden und in 2024 11,3 Mrd. CHF.

Für den Terminal Value haben wir einen Wachstumsfaktor von 1,5% geschätzt. Daraus ergibt sich ein Fair Value je Aktie von ca. 344,46 CHF.

Somit scheint die Aktie im Moment fair bis leicht unterbewertet zu sein.

Wie gewohnt betrachten wir im nächsten Schritt die fundamentale Aktienanalyse. Diese führen wir wie gewohnt in den Kategorien Wachstum, Profitabilität, Rentabilität und Kapitalstruktur durch.

Wachstum

Das Umsatzwachstum in den vergangenen 5 Jahren von Roche betrug im Durchschnitt 7,15%. Das Net Income ist im gleichen Zeitraum im Durchschnitt 11,7% gestiegen. Der operative Cashflow ist um 10,1% gewachsen und der Free Cashflow um 5,8%. Bemerkenswert ist, dass der Cashflow stärker wächst, als die Umsatzerlöse, was für ein sehr profitables Wachstum spricht, was nicht durch hohe Kosten erzielt wird.

Roche Wachstum

Profitabilität

Das Unternehmen ist überaus proftiabel. Die Net Margin betrug im Durchschnitt 20,1%.

Die Operating Margin betrug im selben Analysezeitraum durchschnittlich 27,5%.

Die Free Cashflow Marge betrug dargegen 21,0%.

Rentabilität

Der Return on Equity (ROE) betrug im Durschnitt 36,3% und der ROTA 50,7%.

Kapitalstruktur und Verschuldung

Der Verschuldungsgrad betrug im Durchschnitt 65,8% und die Debt/Op CF Ratio 1,13. Die Eigenkapitalquote liegt momentan bei 43,3%. Die Bilanz des Unternehmen ist somit sehr solide.

Dividende

In 2020 hat das Unternehmen eine Dividende von 9,00 CHF pro Aktie ausgeschüttet. Im Zeitraum 2015 bis 2020 ist die Dividende um durchschnittlich 2,4% gestiegen. Die momentane Dividendenrendite beträgt 2,82% und betrug im Durchschnitt der letzten 5 Jahre 3,51%.

Kriteren für den Kauf der Aktie

Fassen wir zusammen und stellen unsere Kriterien nochmals tabellarisch auf:

KennzahlCurrentAverageKriterium
Net Margin27,5%20,1%>10%
FCF Marge21,6%21,0%>5%
Verschuldung43,2%65,8%<150%
Debt/Op CF.0,641,13<5
ROE39,3%36,6%>15%
ROTA63,6%50,7%>25%
Umsatzwachstum-4,3%6,0%>5%
Gewinnwachstum-4,9%11,7%>5%
Vergleich fundamentale Kennzahlen mit Kriterien

Prognose und Fazit

Die Roche Holding AG Aktie kann 8 von unseren 8 Kriterien erfüllen.

Net Margin: Die geforderte Net Margin von 10% wird mit momentan 27,5% weiter übertroffen. Da unsere Vorgehensweise und Schätzungen eher konservativ sind gehen wir davon aus, dass diese in den kommenden Jahren zwischen 18% und 20% liegen wird.

FCF Marge: Die FCF Marge ist mit 21,6% ebenfalls weit über unserem Kriterium von 5%. Wir schätzen in diesem Fall, dass diese in den kommenden Jahren auf ähnlichem Niveau verbleiben wird.

Verschuldung und Debt/OP CF Ratio: Wir gehen davon aus, dass das Unternehmen weiterhin unsere Kriterien bzgl. der Verschuldung erfüllen wird. Es gibt keine Hinweise darauf, dass sich das ändern sollte.

ROE: Ausgehend von unserer Erwartung für die Profitabilität, gehen wir auch weiterhin davon aus, dass der ROE weiterhin unser Kriterium 15% weiter überschreiten wird.

ROTA: Wie auch bei ROE ist diese Kriterium mehr als erfüllt und die Zukunftsaussichten lassen kaum Zweifel daran, dass es auch so bleiben wird.

Wachstum: Durch die COVID-19 Krise hat auch Roche einen kleinen Knick im Wachstum erdulden müssen, jedoch schätzen wir, dass der Wachstumskurs fortgeführt werden kann.

Kurzes Fazit:

Die finanziellen Kennzahlen des Pharmariesen Roche ist allesamt absolut überragend. Wir haben bisher kaum ein Unternehmen analysiert, dass so ein Ergebnis erzielt hat. Darüber hinaus ist die Bewertung momentan sogar eher moderat. Die Pharmabranche ist immer mit einer gewissen Unsichereit verbunden, da hohe Forschungs- & Entwicklungskosten anfallen und im schlimmsten Fall negative Ergebnisse erzielen. Der Track Record von Roche stellt uns aber sehr zuversichtlich. Das Unternehmen beweist seit geraumer Zeit, dass es innovativ ist und bei der Entwicklung neuer Behandlungen führend ist.

Laut unseren Berechnungen ist die Aktie momentan fair- bis leicht unterbewertet.

Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Aktienanalyse und fürs lesen!

*** Wenn Sie unsere Aktienanalysen hilfreich finden, dann schauen Sie doch auf unsere Übersicht. Dort finden Sie regelmäßig aktualisierte und neue Aktienanalysen.

Bitte beachten Sie unsere rechtlichen Hinweise zur Aktienanalyse. Die Analyse stellt keine Anlagenberatung dar oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf der Aktie. Der Autor ist in diese Aktie investiert.

Kategorien
Allgemein

Analyse M1 Kliniken AG Aktie

Beschreibung des Unternehmens M1 Kliniken AG

Die M1 Kliniken AG ist ein deutscher Anbieter schönheitsmedizinischer Dienstleistungen mit Sitz in Berlin. Das Unternehmen betreibt in Europa und Australien insgesamt 36 Behandlungszentren, die unter der Marke „M1 Med Beauty“ vermarktet werden. In Europa befinden sich diese in Deutschland, Österreich, Schweiz, Großbritannien und in den Niederlanden. In Berlin besteht die M1Schlossklinik für plastische und ästhetische Chirurgie.

Darüber hinaus vertreibt die M1 Kliniken AG unter den Markten „M1 Select“ und „M1 Asethetics“ Produkte an Privatkunden, Ärzte, Apotheken und Großhändler.

Mit 65,15% der Aktien hält die MPH Health Care AG die Mehrheit an der M1 Kliniken AG. Etwa 35% der Aktien befinden sich im freien Handel

Von besonderer Bedeutung für diese Analyse ist die Übernahme von 48% der Anteile an der Haemato AG. Diese wird ab dem 01.07.2020 vollkonsolidiert und hat somit wesentlichen Einfluss auf die künftige Entwicklung der M1 Kliniken AG.

„Mit Wirkung zum 1. Juli 2020 hat die M1 Kliniken AG einen Anteil von gut 48 % am Grundkapital der Haemato AG übernommen. Im Laufe des 2. Halbjahres 2020 erfolgt die Kontrollübernahme, so dass anschließend eine Vollkonsolidierung der Gesellschaft im Rahmen des Konzernabschlusses der M1 Kliniken AG erfolgen wird. Hierdurch werden Umsatz und Ertrag steigen, die prozentualen Margen aber sinken.“

M1 Kliniken AG Zwischenbericht 2020

Die HAEMATO AG ist ein börsennotiertes pharmazeutisches Unternehmen. Der Fokus der Geschäftsaktivitäten liegt auf verschiedene Arzneimittel. Schwerpunkte bilden die Therapiebereiche Onkologie, HIV/AIDS, Neurologie, Rheumatologie und andere chronische Erkrankungen. Ergänzt wird das Portfolio um Produkte für den privat finanzierten Markt für ästhetische Behandlungen.

Nach Umsetzung der Transaktion wird sich die M1 Kliniken AG künftig ausschließlich auf den Betrieb der Fachzentren und das weitere Wachstum des internationalen Netzwerkes auf ca. 100 Standorte per 2023/2024 konzentrieren. Die HAEMATO AG wird sich auf den Bereich des Arzneimittel- und Medizinproduktehandels sowie die Entwicklung von Eigenmarken im Selbstzahlerbereich fokussieren.

Im weiteren Verlauf der Analyse werden wir darstellen, welche Auswirkungen die Übernahme auf die Bilanz und GuV der M1 Kliniken AG haben wird.

  • WKN: A0STSQ
  • ISIN: DE000A0STSQ8
  • Ticker: M12
  • Kurs zum Bewertungszeitpunkt: 9,28 EUR
  • Aktuelle Dividende je Aktie: 0,00 EUR

Bilanz / GuV / Cashflow der letzten Jahre

M1 Kliniken Bilanz
Bilanz 2015 bis Q2 2020

In der Bilanz der M1 Kliniken AG ist deutlich das Wachstum der letzten Jahre erkennbar. Seit 2015 hat sich die Bilanzsumme verdreifacht. Durch die erhöhte Geschäftstätigkeit ist das Working Capital angestiegen, aber auch das Sachanlagevermögen und die Cashbestände. Die Eigenkapitalquote ist durchgehend auf sehr hohem Niveau. In 2015 betrug diese 90%. Zum Halbjahresabschluss 2020 immerhin noch 79%.

M1 Kliniken AG GuV
GuV 2015 bis 2020 Q2

In der Gewinn- und Verlustrechnung ist ebenfalls deutlich das starke Wachstum der M1 Kliniken Gruppe zu sehen. Die Gross Margin betrug im Durchschnitt 21,2%. Der Anteil der Aufwendungen für Vertriebs- und Verwaltungkosten am Umsatz betrug ca. 11,8%. Die Operating Margin betrug im Durchschnitt 12,9% und die Net Margin 13,6%.

M1 Kliniken Cashflow
Cashflow 2015 bis 2020 Q2

Der operative Cashflow hat sich gut entwickelt. In 2019 ist er durch einen, unserer Meinung nach eher unglücklichen Ausweises in der Kapitalflussrechnung, stark negativ. Hier wurde der Erwerb von Wertpapieren als Erhöhung der Aktiva dargestellt, was zu einem Abzug beim operativen Cashflow führt. Unserer Meinung nach gehört diese Position in den Investitionscashflow. Wir haben den Free Cashflow um diesen Effekt adjustiert.

M1 Kliniken AG Free Cashflow
Adjusted Free Cashflow M1 Kliniken A

Kennzahlen für die Aktienanalyse

M1 Kliniken AG Profitabilität
Profitabilität von 2015 bis 2020 Q2

Die Net Margin der M1 Kliniken AG ist durchgehend positiv und betrug in Q2 2020 7,0%. Im Durchschnitt der vergangenen 5 Jahre betrug diese 13,6%.

Die Operating Margin liegt im Q2 2020 bei 4,3% und im Durchschnitt bei 12,9%.

Die Free Cashflow Marge lag im Q2 2020 bei 5,2%. Die adjustierte Free Cashflow Marge (s.o.) beträgt im Durchschnitt 5,7%.

M1 Kliniken AG Rentabilität

Die Eigenkapitalquote ist bei der M1 Kliniken AG sehr hoch. Dennoch ist die Rendite auf das eingesetzte Eigenkapital (ROE) mit 15,1% im Durchschnitt und 14,3% in 2019 sehr hoch. Der ROTA, der die Rendite auf das eingesetzte Sachanlagevermögen beziffert, lag 2019 bei 60,8% und im Durchschnitt bei unglaublich hohen 459%. Der Wert ist jedoch durch die Jahre 2016 und 2015 sehr stark verzerrt.

M1 Kliniken AG Verschuldung

Der Verschuldungsgrad der M1 Kliniken AG ist verschwindend gering und die Nettoverschuldung ist momentan sogar negativ. Das bedeutet, dass das Unternehmen schuldenfrei ist.

Im nächsten Teil wollen wir die Haemato AG kurz darstellen. Sie wird zum 01.07.2020 vollkonsolidiert in den Konzernabschluss der M1 Kliniken AG eingehen und somit wesentliche Auswirkungen auf die künftige Entwicklung des Konzerns und der Aktie haben.

Haemato AG

Die MPH Health Care AG bringt im Rahmen einer Kapitalerhöhung mittels Sacheinlage 48% der Anteile der Haemato AG in die M1 Kliniken AG ein. Durch übernimmt diese die Kontrolle über die Haemato AG und wird daher gemäß IFRS 10 diese vollkonsolidieren. Das heißt, dass alle Vermögenswerte- und Schulden in die Bilanz der M1 Kliniken AG übernommen werden.

Interesst ist daher im ersten Schritt, wie die Bilanz der Haemato AG zum 30.06.2020 aussieht.

BezeichungHalbjahr 2020
Intangible Assets38.103.693
Tangible Assets1.900.512
Other Non-Current11.980.804
Current Assets58.159.801
Cash3.129.706
TOTAL Assets113.274.516
Equity69.398.836
davon Treasury Stock-17.201
TOTAL EQUITY69.398.836
Leasing860.632
non-current liability177.210
current liabilites42.837.838
TOTAL LIABILITY43.875.680
TOTAL EQUITY + LIABILITY113.274.516
Bilanz Haemato AG zum 30.06.2020

Die Intangible Assets beinhalten einen Geschäfts- und Firmenwert über ca. 34 Mio. EUR. Die Haemato AG hat eine relativ gute Eigenkapitalquote von 61%. Sie hat keine zinstragenden Verbindlichkeiten.

GuV01.01.2020 – 30.06.2020
Sales115.808.282
Cost of Goods Sold-106.803.314
Gross Income9.004.968
SGA-8.047.207
Other income272.528
Operating Income1.230.289
Finance result-3.825.862
Tax-224.298
Net Income-2.819.871

Der Geschäftsverlauf der Haemato AG in den vergangenen Jahren ist sehr zwiegespalten. Einerseits ist das Unternehmen von 2015 bis 2017 sehr stark gewachsen und ist dabei weiterhin profitabel geblieben. Andererseits gab es in 2018 einen ersten Umsatzknicks und in 2019 einen unglaublichen Einbruch. Laut dem „Brief an die Aktionäre“ im Geschäftsbericht 2019 gab es dafür vielfältige Gründe wie Portfoliobereinigungen, Produktrückrufe und Konkurrenz durch Biosimilars.

„Das für uns unbefriedigende Ergebnis hatte mehrere Ursachen“

Brief an die Aktionäre im Geschäftsbericht der Haemato AG 2019

In der nachstehenden Tabelle ist die Umsatz und Gewinnentwicklung der Gesellschaft der vergangenen 5 Jahre darstellt. Im Vergleich zur M1 Kliniken AG ist der Umsatz schon 3-4 mal so hoch gewesen, doch weitaus weniger margenstark. Nach erfolgter Vollkonsolidierung der HAEMATO AG in den Konzernabschluss der M1 Kliniken AG müsste somit der Umsatz stark ansteigen und die Marge sich leicht reduzieren. Im unseren Erläuterungsteil werden wir näher auf unsere Schätzung eingehen.

in Mio. EUR20192018201720162015
Sales197274290275229
Net Income-1,26,36,9115,5
Net Margin-0,6%2,3%2,4%4,0%2,4%

Bewertung der M1 Kliniken AG Aktie

BewertungskennzahlWert
DCF Fair Value22,06 EUR
KGV 5 Jahrek.A.
KGV 3 Jahrek.A.
KGV Aktuell (2019)k.A.
KGV 2020ek.A.
KBV 5 Jahrek.A.
KBV 3 Jahrek.A.
KBV Aktuell (2019)k.A.
Graham Value Adjusted 2020k.A.
Übersicht Bewertungsergebnis

Da die M1 Kliniken AG vor einer größeren Veränderung der Bilanz und GuV steht, haben wir auf die Berechnung von Multipliern verzichtet und uns auf das DCF Verfahren fokussiert.

  • WACC: 7,95%
  • Schätzung Owners Earnings 2020: 5,3 Mio. EUR
  • Schätzung Owners Earnings 2024: 30,7 Mio. EUR
  • Wachstumsfaktor TV: 2,0%
  • Taxrate: 30%

Der Equity Value, ermittelt mittels DCF Verfahren, beträgt somit c.a 433 Mio. EUR. Das entspricht einem Wert je Aktie von 22,06 USD. Die Sicherheitsmarge beträgt somit etwa 237%. Damit wäre die Aktie unterbewertet.

Erläuterungen zur M1 Kliniken AG Aktie Aktienanalyse

Die M1 Kliniken AG ist in einem stark wachsenden Markt tätig. Der Markt für Schönheitsbehandlungen ist in Deutschland im Vergleich zu den USA noch eher unterentwickelt und bietet viel Wachstumspotential. Die M1 Kliniken AG positioniert sich hier als eine preisgünstige Alternative, die Schönheitschirurgie für Jedermann bezahlbar macht.

Insbesondere die sogenannten „minimalinvasiven“ Eingriffe, wie Faltenunterspritzungen sind Botox Behandlungen sind sehr beliebt. Diese bietet die M1 Kliniken AG in ihren Behandlungszentren an.

Durch die Coronakrise mussten auch diese Behandlungszentren vorübergehend geschlossen werden, doch laut Aussage im Halbjahresbericht der M1 Kliniken AG waren nach Wiedereröffnung die Kapazitäten schnell wieder ausgelastet.

„So lagen z.B. die Umsätze der deutschen Fachzentren im Juni 2020 um über 50% über den Vergleichswerten des Vorjahres.“

Halbjahresbericht 2020 der M1 Kliniken AG

Für unser DCF Verfahren haben wir versucht eine Konsolidierung der GuV der M1 Kliniken AG und der HAEMATO AG zu simulieren. Dabei sind wir äußert pragmatisch vorgegangen und haben unterstellt, dass zwischen diesen beiden Gesellschaften keine bedeutenden Umsätze erzielt wurden. Unsere Umsatz und Gewinnschätzung für 2020 bis 2024 hat sich nun wie folgt dargestellt:

in Tsd. EUR20242023202220212020
Sales357.513340.489324.275308.833185.303
Net Income21.45117.02416.2149.265-1.001
Net Margin6%5%5%3%-1%
Umsatz- und Gewinnprognose M1 Kliniken AG

In 2020 haben wir ein volles Jahr der M1 Kliniken AG und ein halbes Jahr der HAEMATO AG enthalten. Ab dem Jahre 2021 geht HAEMATO AG auch voll in die Entwicklung ein.

Da unser DCF Verfahren nicht auf dem Net Income beruht, sondern auf den Owners Earnings haben wir anhand unserer Schätzungen für Investitionen und Working Capital Anforderungen die nachfolgend dargestellten Owners Earnings geschätzt. Dabei gehen wir davon aus, dass diese in 2020 5,3 Mio. EUR betragen werden und in 2024 30,6 Mio. EUR.

Für den Terminal Value haben wir einen Wachstumsfaktor von 2% geschätzt. Daraus ergibt sich ein Fair Value je Aktie von ca. 22,06 EUR.

Somit scheint die Aktie im Moment unterbewertet zu sein.

Wie gewohnt betrachten wir im nächsten Schritt die fundamentale Aktienanalyse. Diese führen wir wie gewohnt in den Kategorien Wachstum, Profitabilität, Rentabilität und Kapitalstruktur durch. Durch die Vollkonsolidierung der HAEMATO AG werden diese jedoch stark verzerrt. Da wir aufgrund der Erstkonsolidierung auch keine konsolidierte Bilanz kennen, werden wir unsere Analyse hier erstmal auf die M1 Zahlen beschränken und nur eine grobe Schätzung für die kombinierten Zahlen abgeben.

Wachstum

Das Umsatzwachstum in den vergangenen 5 Jahren der M1 Kliniken AG betrug im Durchschnitt 21,9%. Für die künftige Umsatzentwicklung der kombinierten M1 und HAEMATO Gesellschaft schätzen wir einen Anstieg von 17,9% pro Jahr.

M1 Kliniken AG Wachstum

Profitabilität

Das Unternehmen ist in der Vergangenheit sehr profitabel gewesen. Die Net Margin betrug im Durchschnitt 13,6%.

Die Free Cashflow Marge betrug dargegen +5,7%.

Rentabilität

Der Return on Equity (ROE) betrug im Durschnitt 15,1% und der ROTA 459%.

Kapitalstruktur und Verschuldung

Das Unternehmen M1 Kliniken AG ist zum Bewertungszeitpunkt schuldenfrei und wird es auch nach der Übernahme der HAEMATO AG bleiben.

Dividende

In 2020 hat das Unternehmen keine Dividende ausgeschüttet. Im Zeitraum 2015 bis 2018 wurde eine Dividende von 0,30 EUR je Aktie ausgeschüttet.

Kriteren für den Kauf der Aktie

Fassen wir zusammen und stellen unsere Kriterien nochmals tabellarisch auf:

KennzahlCurrentKriterium
Net Margin15,1%>10%
FCF Marge5,7%>5%
Verschuldung7%<150%
Debt/Op CF.2,05***<5
ROE15,1%>15%
ROTA459%>25%
Umsatzwachstum21,9%>5%
Gewinnwachstum10,1%>5%
Vergleich fundamentale Kennzahlen mit Kriterien

***Adjusted: siehe oben

Prognose und Fazit

Die M1 Kliniken AG Aktie kann 8 von unseren 8 Kriterien erfüllen. Aber diese Werte gelten von der Übernahme der HAEMATO AG.

Net Margin: Wir gehen davon aus, dass die Net Margin der M1 Kliniken AG unter Einbeziehung der HAEMATO AG bis 2024 bei 6% liegen wird. Damit wäre unser Kriterium von 10% nicht mehr erfüllt.

FCF Marge: Wir schätzen, dass die FCF Marge bei ca. 8-9% liegen wird. In diesem Fall wäre unser Kriterium erfüllt.

Verschuldung und Debt/OP CF Ratio: Wir gehen davon aus, dass das Unternehmen weiterhin unsere Kriterien bzgl. der Verschuldung erfüllen wird. Es gibt keine Hinweise darauf, dass sich das ändern sollte.

ROE: Nach der Konsolidierung verbleibt das Eigenkapital der Muttergesellschaft, d.h. der M1 Kliniken AG. Daher gehen wir davon aus, dass dieses Kriterium auch in der Zukunft weitestgehend erfüllt werden wird.

ROTA: Die HAEMATO AG hat nur sehr wenige Sachanlagen, daher sind auch hier davon überzeugt, dass das Kriterium weiterhin erfüllt sein wird.

Wachstum: Das Umsatzwachstum wurde durch uns mit 17,9% pro Jahr bis 2024 geschätzt und das Gewinnwachstum mit ca. 50%. Bei einem Wachstumsunternehmen wie der M1 Kliniken AG sollte das möglich sein, vor allem weil in diesem das Ergebnis aller Voraussicht nach negativ werden könnte.

Kurzes Fazit:

Die speziellen Umstände, in denen sich die M1 Kliniken AG momentan befindet, macht eine Aktienanalyse sehr komplex und die Bewertung der Aktie höchst unsicher. Wir haben natürlich nach bestem Wissen und Gewissen gerechnet und geschätzt, jedoch sind die Zahlen, die in das DCF Verfahren eingehen, nur Prognosen. Wir gehen jedoch davon aus, dass das Unternehmen nach der COVID-19 Krise weiterhin profitabel wachsen wird. Auch die Übernahme der HAEMATO AG, die sich zurzeit eher in einem Umbruch befindet, wird das Wachstum nur minimal beeinflussen. Auch in HAEMATO AG steckt ein gewisses Potential, auch wenn dieses, unserer Meinung nach, weniger groß ist, als bei den Schönheitsbehandlungen der M1 Kliniken AG.

Laut unseren Berechnungen ist die Aktie momentan unterbewertet.

Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Aktienanalyse und fürs lesen!

*** Wenn Sie unsere Aktienanalysen hilfreich finden, dann schauen Sie doch auf unsere Übersicht. Dort finden Sie regelmäßig aktualisierte und neue Aktienanalysen.

Bitte beachten Sie unsere rechtlichen Hinweise zur Aktienanalyse. Die Analyse stellt keine Anlagenberatung dar oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf der Aktie. Der Autor ist in diese Aktie investiert.

Kategorien
Allgemein

Analyse Pinterest Aktie

Beschreibung des Unternehmens Pinterest Inc.

Pinterest Inc. ist ein US-Amerikanisches Technologieunternehmen, dass eine Onlinepinnwand betreibt. Diese Pinnwand dient den Nutzern als Quelle für Inspirationen für alle möglichen Aspekte des Lebens. Auf der Pinnwand werden zahlreiche Fotos dargestellt, die in der Regel weiteren Kontext bieten, wie Links zu Videos oder Blogbeiträgen.

Nutzer können individuelle Pinnwände erstellen und diese mit anderen Nutzern teilen und dort ihre Lieblingspins sammeln.

Gleichzeitig dient die Pinnwand als Oberfläche für Werbeeinblendungen, die Hauptquelle für die Umsatzerlöse von Pinterest sind. Diese werden, je nach Anzeigeformat, nach Cost-per-Klick, Cost-per-1000-Impressions oder Cost-per-View abgerechnet.

Die zwei wichtigsten Kennzahlen für das Wachstum und die Entwicklung von Pinterest sind die Monthly Active Users (kurz MAU) und der Umsatz je User. Zum Q2 2020 betrug die Anzahl der Monthly Active Users 416 Mio. Der Umsatz je User beträgt im Q2 2020 1,22 USD.

Die Anzahl der Nutzer in den USA beträgt 96 Mio. und International 321 Mio. Nutzer. Das internationale Nutzerwachstum ist dabei deutlich stärker. Im starken Kontrast dazu steht der durchschnittliche Umsatz je User. Im Q4 2019 betrug dieser für die User in den USA 4,00 USD, International nur 0,21 USD. Für Pinterest ist das vierte Quartal das stärkste Quartal eines Jahres.

Pinterest Entwicklung Nutzer Monthly Active Users

Durchschnittlich ist die Anzahl der aktiven User seit 2017 pro Jahr um ca. 24,4% gestiegen.

Zum 31.12.2019 hat Pinterest 2.217 Mitarbeiter beschäftigt.

Die Aktie der Pinterest Inc. ist im Nasdaq Index notiert.

  • WKN: A2PGMG
  • ISIN: US72352L1061
  • Ticker: PINS
  • Kurs zum Bewertungszeitpunkt: 38,95 USD
  • Aktuelle Dividende je Aktie: Pinterest hat bisher keine Dividende ausgezahlt.

Bilanz / GuV / Cashflow der letzten Jahre

Bilanz 2017 bis Q2 2020

Die Bilanz von Pinterest ist eher unspektakulär. Zum Halbjahr 2020 hat das Unternehmen einen relativ hohen Bestand an liquiden Mitteln zur Verfügung. Darüber hinaus hat es durch die Anmietung diverser Büros hohe Werte für Nutzungsrechte und Leasingverbindlichkeiten in der Bilanz. Das Unternehmen hat darüber hinaus keine zinstragenden Verbindlichkeiten. Bei den „Debt longterm“ in 2018 und 2017 handelte es sich um Vorzugsaktien, die wegen ihrem fehlenden Stimmrecht als Fremdkapital klassifiziert werden.

GuV 2015 bis 2020 Q2

Der Umsatz von Pinterest ist von 2017 bis 2019 jährlich durchschnittlich um 55% (CAGR) gestiegen. Das Net Income schwankt noch sehr stark. Das Umsatzwachstum hat bisher noch nicht ausgereicht um Profitabel zu werden.

Cashflow 2017 bis 2020 Q2

Pinterest hat in 2019 erstmalig einen positiven operativen Cashflow erwirtschaftet. Zum Halbjahr 2020 war dieser ebenfalls positiv. In 2019 ist der Erlös aus dem IPO im Finanzierungscashflow zu erkennen.

Kennzahlen für die Aktienanalyse

Profitabilität von 2015 bis 2020 Q2

Die Net Margin von Pinterest betrug in Q2 2020 -46%.

Die Operating Margin liegt im Q2 2020 bei -44,4%.

Die Free Cashflow Marge lag im Q2 2020 bei 43,5%.

Pinterest ist ein typisches Wachstumsunternehmen, dass momentan noch nicht profitabel ist, daher ist auch wenig Sinnvoll die weiteren Kennzahlen für Rentabilität usw. zu untersuchen. Nennenswert ist jedoch noch, dass Pinterest schuldenfrei ist.

Bewertung der Pinterest Aktie

BewertungskennzahlWert
DCF Fair Value35,38 USD
KGV 5 Jahrek.A.
KGV 3 Jahrek.A.
KGV Aktuell (2019)k.A.
KGV 2020ek.A.
KBV 5 Jahrek.A.
KBV 3 Jahrek.A.
KBV Aktuell (2019)k.A.
Graham Value Adjusted 2020k.A.
Übersicht Bewertungsergebnis

Da Pinterest noch ein sehr junges Wachsumsunternehmen ist haben wir user DCF Verfahren daran angepasst. Wir haben hierfür den Prognosezeitraum auf 2028 ausgedehnt. Für das DCF Verfahren wurden folgende Annahmen getroffen:

  • WACC: 7,86%
  • Schätzung Owners Earnings 2020: -0,320 Mrd. USD
  • Schätzung Owners Earnings 2028: 1,531 Mrd. USD
  • Wachstumsfaktor TV: 2,0%
  • Taxrate: 30%

Der Equity Value, ermittelt mittels DCF Verfahren, beträgt somit c.a 20,8 Mrd. USD. Das entspricht einem Wert je Aktie von 35,38 USD. Die Sicherheitsmarge beträgt somit etwa 90%.

Erläuterungen zur Pinterest Aktie Aktienanalyse

Die Analyse einer solchen Growth-Aktie und die Ermittlung eines Fair Values je Aktie ist nur mittels DCF Verfahren sinnvoll. An dieser Stelle wollen wir erläutern, wie wir unsere Schätzungen für Umsatz, Net Income und Owners Earnings gemacht haben.

Im ersten Schritt haben wir mittels statistischer Verfahren das Wachstum der Monthly Active Users geschätzt.

Schätzung Monthly Active Users Pinterest

Dabei schätzen wir, dass die Anzahl der aktiven User von momentan 417 Mio. auf 740 Mio. in 2028 steigen wird. Bis 2024 erwarten wir einen relativ stärkeren Anstieg, der sich dann abflacht.

Im zweiten Schritt haben wir den Umsatz je User geschätzt. Hier schätzen wir, dass dieser in 2020 ca. 4,04 USD je User betragen wird und bis 2028 sich auf 8,90 USD steigern wird. Das entspricht einer jährlichen Steigerungsrate von durchschnittlich ca. 10,4%.

Schätzung Revenue per User Pinterest

Durch einfache Multiplikation dieser beiden ersten Schätzungen erhalten wir unsere Umsatzprognose für den Zeitraum 2020 bis 2018.

Schätzung Revenue Pinterest

Der dritte Schritt betrifft die Schätzung der Profitabilität von Pinterest. Daraus ergeben sich zwei Fragestellungen. Wann wird Pinterest profitabel und welche Net Margin kann das Unternehmen erreichen?

Aus den Daten von Prof. Damodaran der NYU Stern aus New York geht hervor, dass vergleichbare Unternehmen aus der gleichen Branche eine Net Margin von ca. 20% erreichen. Daraus ergibt sich für unsere Schätzung, dass wir eine maximale Net Margin von 20% erreichen werden. Durch Extrapolation der Umsätze und Kosten erwarten wir, dass Pinterest in 2020 noch eine Net Margin von -10% erreichen wird, in 2021 den Breakeven schafft und sich dann bis 2026 steigert und in 2027 und 2018 erstmalig die „Ziel-Net Margin“ von 20% erreichen kann.

Schätzung Net Margin

Da unser DCF Verfahren nicht auf dem Net Income beruht, sondern auf den Owners Earnings haben wir anhand unserer Schätzungen für Investitionen und Working Capital Anforderungen die nachfolgend dargestellten Owners Earnings geschätzt. Dabei gehen wir davon aus, dass diese in 2020 noch -312 Mio. USD betragen werden und in 2028 1,5 Mrd. USD.

Schätzung Owners Earnings

Für den Terminal Value haben wir einen Wachstumsfaktor von 2% geschätzt. Angesichts des langen Prognosezeitraums halten wir dies für gerechtfertigt. Daraus ergibt sich ein Fair Value je Aktie von ca. 35 USD.

Somit scheint die Aktie im Moment überbewertet zu sein.

Wie gewohnt betrachten wir im nächsten Schritt die fundamentale Aktienanalyse. Diese führen wir wie gewohnt in den Kategorien Wachstum, Profitabilität, Rentabilität und Kapitalstruktur durch.

Wachstum

Das Umsatzwachstum in den vergangenen 3 Jahren betrug im Durchschnitt 55%, das Nutzerwachstum betrug 24,4%. Das Wachstum des Umsatzes je Nutzer betrug 22,6% pro Jahr.

Profitabilität

Das Unternehmen ist bisher nicht Profitabel. Zum Halbjahr 2020 betrug die Net Margin -44,4%.

Die Free Cashflow Marge betrug dargegen +43,5%. Es ist allerdings noch zu Früh um die Aussagekraft dieser Entwicklung zu beurteilen.

Rentabilität

Aufgrund der mometan noch unzureichenden Ergebnisentwickling verzichten wir auf eine Darstellung der Rentabilität.

Kapitalstruktur und Verschuldung

Das Unternehmen Pinterest ist zum Bewertungszeitpunkt schuldenfrei.

Dividende

Keine Dividendenzahlung

Kriteren für den Kauf der Aktie

Fassen wir zusammen und stellen unsere Kriterien nochmals tabellarisch auf:

KennzahlCurrentKriterium
Net Margin-44%>10%
FCF Marge+46%>5%
Verschuldung0%<150%
Debt/Op CF.0<5
ROEk.A>15%
ROTAk.A.>25%
Umsatzwachstum55%>5%
Gewinnwachstumnegativ>5%
Vergleich fundamentale Kennzahlen mit Kriterien

Prognose und Fazit

Die Pinterest Aktie kann 4 von unseren 8 Kriterien erfüllen.

Net Margin: Pinterest ist bisher nicht profitabel und hat daher eine negative Net Margin. Wir schätzen zwar einen Breakeven in 2021, allerdings ist das nur eine Prognose.

FCF Marge: Die FCF Marge übertrifft unsere Kriterien, ist jedoch erstmal noch mit Vorsicht zu genießen. Es wird sich zeigen, ob unsere Annahmen für die Entwicklung der Owners Earnings, die nicht weit vom Free Cashflow weg sind, korrekt waren. Die Cashflow Entwicklung ist dennoch sehr erfreulich.

Verschuldung und Debt/OP CF Ratio: Pinterest ist schuldenfrei.

ROE: Aufgrund der Verluste macht es keinen Sinn diese Kennzahl zu berechnen.

ROTA: Aufgrund der Verluste macht es keinen Sinn diese Kennzahl zu berechnen.

Wachstum: Das Gewinnwachstum ist noch nicht dort, wo wir es gerne sehen würden, doch das Umsatzwachstum sieht sehr gut aus. Auch das Wachstum der Nutzer, dass besonders in 2020 aufgrund der COVID-19 Krise auch einen positiven Schub erhalten hat, sieht sehr gut aus.

Kurzes Fazit: Die Pinnwände, die Pinterest seinen Nutzern bietet sind einmalig und bieten den Nutzern und den Werbenden einen Mehrwert, den andere soziale Medien und Onlinedienste nicht bringen. Die Anzahl der momentanen Nutzer und das starke Nutzerwachstum bestätigen das.

Wichtig für den Erfolg des Unternehmens und der Aktie wird vor allem die Entwicklung des Umsatzes je User sein, und dabei insbesondere im internationalen Geschäft. Während die Werbeeinnahmen in den USA schon solide sind und die Monetarisierung weiter fortgeschritten ist, hängt das internationale Geschäft noch meilenweit hinterher, obwohl 3/4 der User aus dem „Ausland“ kommt.

Die Aktienanalyse beruht auf sehr unsicheren Schätzungen und Prognosen, die einen langeren Prognosezeitraum zu Grunde legen. Wir haben dies natürlich nach bestem Wissen und Gewissen berechnet. Jedoch sind es, wie schon erläutert, nur Prognosen, die eben auch daneben liegen können und sicherlich werden. Wir bleiben aber dabei und werden unsere Schätungen laufend aktualisieren.

Laut unseren Berechnungen ist die Aktie momentan überbewertet.

Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Aktienanalyse und fürs lesen!

*** Wenn Sie unsere Aktienanalysen hilfreich finden, dann schauen Sie doch auf unsere Übersicht. Dort finden Sie regelmäßig aktualisierte und neue Aktienanalysen.

Bitte beachten Sie unsere rechtlichen Hinweise zur Aktienanalyse. Die Analyse stellt keine Anlagenberatung dar oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf der Aktie. Der Autor ist in diese Aktie nicht investiert.